Konzept für Radeln im Landkreis ist fertig Auch vier Vorschläge für Fahrradschnellwege hat das Planungsbüro erstellt

Knapp ein Jahr lang hatte sich ein Frankfurter Planungsbüro mit der Radmobilität im Landkreis Regensburg beschäftigt. Der nun vorgelegte Abschlussbericht enthält ganze 128 Neu- und Ausbaumaßnahmenvorschläge, 130 Vorschläge für punktuelle Verbesserungen, wie etwa den Bau von Querungshilfen, Bordsteinabsenkungen oder Beschilderungsänderungen, sowie 37 nicht-bauliche Maßnahmenempfehlungen wie die Ausweisung von Fahrradstraßen oder die Beleuchtung von Unterführungen.

Fahrradschnellwege für den Landkreis?

Im Konzept enthalten sind auch vier Vorschläge für Fahrradschnellwege (Regenstauf-Zeitlarn-Regensburg, Bad Abbach-Pentling-Regensburg, Köfering-Obertraubling-Regensburg, Wörth a. d. Donau-Donaustauf-Regensburg).

Das Konzept sei Grundlage für die dann folgende Umsetzung der konkreten Projekte durch die jeweils zuständigen Baulastträger, so Landrätin Tanja Schweiger. Ob die Radwegeprojekte realisiert werden, liegt dann vor allem an den Gemeinden und am Staatlichen Bauamt Regensburg.

Einen Beitrag über die zweite große Plenumssitzung und die Vorstellung der Maßnahmen durch das Planungsbüro im Februar 2020 im Landratsamt gibt es >> hier.

Den vollständigen Abschlussbericht mit detaillierten Daten, Fotos und Karten gibt es >> hier.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X