Kleintransporter gerät ins Schleudern und kippt Fahrer tot

Ein Streifenwagen der Polizei steht an einem Unfallort. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Amberg (dpa/lby) – Ein Autofahrer ist auf der A6 bei einem Unfall nahe Amberg aus seinem Kleintransporter geschleudert worden und gestorben. Das Fahrzeug war am Montagabend zunächst zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg (Landkreis Amberg-Sulzbach) nach einer 180-Grad-Drehung gegen die Mittelleitplanke der Autobahn geprallt, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin riss die Schiebetür ab, der Wagen kippte und rutschte etwa 150 Meter über die Fahrbahn. Auf dem Standstreifen der Autobahn kam er schließlich zum Stehen.

Der 39-jährige, offenbar nicht angeschnallte, Fahrer schleuderte während des Unfallhergangs aus der Tür und geriet letztendlich unter den Kleintransporter. Er starb noch am Unfallort. Die Autobahn war im Bereich der Unfallstelle für etwa vier Stunden gesperrt. Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Laut Polizei herrschten zum Unfallzeitpunkt winterliche Verhältnisse: Schnee bedeckte die Fahrbahn.

Viele Glätteunfälle in Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail
FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail