Mutmaßliche Autoknacker vorläufig festgenommen Tatverdächtige hatten Diebesgut aus aktuellen Pkw-Aufbrüchen dabei

Aktualisiert vor 8 Monaten von Claudia Böhm

Durch Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Regensburg konnten am 30.03.2020 drei Personen kontrolliert werden. Wie sich dabei herausstellte, hatten sie Diebesgut von mehreren Pkw-Aufbrüchen, sowie Betäubungsmittel und Aufbruchswerkzeug bei sich. Ein Tatverdächtiger sitzt bereits in Untersuchungshaft.

Am 30.03.2020, gegen 16:45 Uhr, zeigte eine Streife der Zivilen Einsatzgruppe Regensburg den richtigen Riecher, als sie in der Dornierstraße eine Gruppe von zwei Männern und einer Frau kontrollierte. Bei deren Durchsuchung konnten mehrere EC-Karten, Ausweise und andere Dokumente aufgefunden werden. Durch die Namen auf den Karten stand schnell fest, dass es sich dabei um Diebesgut aus aktuellen Pkw-Aufbrüchen aus Regensburg handelte.

Großer Ermittlungserfolg für Regensburger Polizisten

Wie bereits berichtet, hatten sich in den letzten Wochen im ganzen Stadtgebiet zahlreiche Diebstähle aus verschlossenen Autos ereignet. Dabei konnten jeweils einfache Gegenstände, wie beispielsweise Führerscheine oder Bankkarten, aus den Fahrzeugen entwendet werden.

In enger Zusammenarbeit der Zivilen Einsatzgruppe Regensburg, der PI Regensburg Süd und der Kriminalpolizei Regensburg wurde die weitere Sachbearbeitung fortgeführt.

Tatverdächtige mit Marihuana, Heroin und Crystal unterwegs

Bei der 24 Jahre alten Frau wurde neben Diebesgut auch eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden. Bei dem 29-Jährigen Komplizen stellten die Beamten knapp zwei Gramm Heroin und ca. sieben Gramm Crystal sicher. Zudem hatte der junge Mann ein E-Bike bei sich, welches ebenfalls in Regensburg als gestohlen gemeldet war.
Alle drei Personen wurden vorläufig festgenommen.

Richter erlässt Haftbefehl

Am Dienstag, den 31.03.2020, führten die Beamten zwei der drei Tatverdächtigen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Frau und einen 30-Jährigen. Der Haftbefehl der Frau wurde unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt, der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Dritte wurde nach Beendigung aller strafsichernden Maßnahmen entlassen, da die Voraussetzungen für einen Haftbefehl nicht vorlagen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Es gilt nun zu klären, insbesondere da bei einem der Tatverdächtigen Aufbruchswerkzeug aufgefunden werden konnte, inwieweit das Trio für eine Vielzahl von Pkw-Aufbrüchen im Raum Regensburg verantwortlich sein könnte.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.