Polizei sucht Donau ab Verdacht bleibt unbestätigt

Am Dienstagmorgen, 13. Oktober 2020, gegen 08.30 Uhr, ging bei der Polizei ein Hinweis einer Zeugin ein. Sie hätte im Bereich der Steinernen Brücke bzw. der Wurstkuchl eine verdächtige Beobachtung gemacht. Möglicherweise wäre dort eine Person oder eine Sache ins Wasser gesprungen bzw. gefallen.

Letztlich war sich die Zeugin jedoch bezüglich ihrer Wahrnehmung nicht ganz sicher, dennoch verständigte sie vorsichthalber und richtigerweise die Rettungskräfte. Vorsorglich wurde von diesen eine Absuche eingeleitet. Die Polizei war mit mehreren Streifen und einem Polizeiboot vor Ort. Von der Integrierten Rettungsleitstelle wurden Feuerwehr- und Wasserrettungskräfte alarmiert. Auch ein Rettungshubschrauber kreiste tief über der Donau.

Die Absuche wurde letztlich nach etwa einer halben Stunde ergebnislos eingestellt. Der Verdacht, dass ein Mensch in die Donau gefallen sein könnte, bestätigte sich nicht. Weitere Zeugenhinweise von dieser stark frequentierten Stelle ergaben darüber hinaus ebenfalls nicht.

Lesen Sie auch: Regensburg: Mann aus Eritrea springt von Steinerne Brücke in die Donau

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X