Tödliche Geschwindigkeit Unfallstatistik zum Start der Motorradsaison / Sicherheitstipps der Polizei

Regensburg – Jeder fünfte Verkehrstote in Bayern ist ein Motorradfahrer. Auch wenn dies statistisch gesehen der niedrigste Stand seit 10 Jahren war, so kehrten im letzten Jahr vier Oberpfälzer Biker nicht mehr nach Hause zurück. Nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen sind Motorradtouren jetzt wieder zulässig. Für einen sicheren Saisonstart erklärt die Polizei, was es zu beachten gilt.

Von Claudia Böhm

 

Erst am 23. April 2020 verlor ein 34-jähriger Motorradfahrer bei Rieden im Landkreis Amberg-Sulzbach auf tragische Weise sein Leben. 509 Krad-Benutzer verletzten sich bei Verkehrsunfällen im Jahr 2019 in der Oberpfalz, und darüber hinaus verloren vier Motorradfahrer ihr Leben.

 

Technik muss funktionieren

Zu Saisonbeginn muss das Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand sein, dazu zählen die Bereifung, Beleuchtung und die Bremsen am Motorrad. Grundsätzlich bietet sich die Überprüfung durch eine Fachwerkstatt an.
Neben dem vorgeschriebenen Helm ist die richtige Kleidung wichtig. Ist sie in Signalfarben gehalten, erhöht dies die Wahrnehmbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer. Auch Hände und Füße sollten durch Handschuhe und geeignetes Schuhwerk geschützt sein.
Motorradfahren ist Sport, und Sport braucht eine Aufwärmphase. Vor jedem Fahrtbeginn „warm“ fahren und Tempo raus. Fahren mit nicht angepasster oder überhöhter Geschwindigkeit ist die häufigste Unfallursache bei Motorradfahrern.
Die schlimmsten Unfälle sind Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen. Da das Ausweichen mit dem Motorrad nicht so einfach abläuft, wie es sich die meisten Nicht-Biker vorstellen, sollte immer möglichst großer Abstand zum Gegenverkehr eingehalten werden. Besonders bei schräger Fahrt in Linkskurven brauchen Motorradfahrer viel Platz.
Hohe Drehzahlen oder manipulierte Auspuffanlagen erzeugen extreme Lärmbelästigungen, die nicht nur störend, sondern auch gesundheitsschädlich sind.

 

Motorradtouren erlaubt

Der ADAC teilt mit, dass Spritztouren mit dem Auto und Motorradtouren in allen Bundesländern wieder erlaubt sind, rät aber dazu, Ausflüge „im Sinne des Gemeinwohls in der unmittelbaren näheren Umgebung“ zu unternehmen. Dies soll verhindern, dass an beliebten Ausflugszielen der Mindestabstand möglicherweise nicht eingehalten werden kann. Von Ausflügen an beliebte Orte wird daher abgeraten Wichtig ist weiterhin, die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot zu wahren, etwa bei einer Pause im Rahmen der Motorradtour. Viele Aussichtsplätze sind weiterhin gesperrt. Sicherheitsrelevante Reparaturen an der Maschine, aber auch Schönheitsreparaturen dürfen wieder durchgeführt werden. Auch Termine für die Hauptuntersuchung können wieder vereinbart werden.

 

Polizei kontrolliert Biker

Für die nunmehr beginnende Motorradsaison setzt das Polizeipräsidium Oberpfalz auch wieder die Kontrollgruppe (KG) Motorrad auf den Oberpfälzer Straßen ein. Die Polizisten sind sowohl fachlich als auch einsatztaktisch speziell für die Kontrollen von motorisierten Zweiradfahrern ausgebildet. Aufgabe dieser Kontrollgruppe ist neben der Geschwindigkeitsüberwachung, Manipulationen an Zweirädern aufzudecken, sowie Lärmbelästigungen auf den Oberpfälzer Straßen zu reduzieren.

 

 

Sicherheitstipps

Die optimale Ausrüstung für einen vollständigen Schutz:

■ ECE-Helm
■ Biker-Lederhandschuhe
■ Motorradstiefel
■ Nierengurt, ggf. separater Rückenprotektor
■ Jacke mit großflächigen Protektoren an Schulter, Ellenbogen/Unterarm, Rücken
■ (Leder-)Hose mit Protektoren an Hüfte und Knie/Unterschenkel
■ Endurofahrer bevorzugen zudem Cross-Stiefel, die Unterschenkel und Füße schützen

Mehr Infos unter www.adac.de

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X