Von Ruhestörungen bis Brandstiftung Silvesternacht erforderte 221 Einsätze der Polizei Oberpfalz

Teilen Sie diesen Artikel

Ein erste Bilanz zum Jahreswechsel hat das Polizeipräsidium Oberpfalz veröffentlicht:

Im Zeitraum vom 31.12.2019, 20 bis 1.1.2020, 6 Uhr, kam es zu 221 Einsätzen, davon 60 Einsätze vor Mitternacht.
Insgesamt waren es etwas weniger Einsätze als beim vorangegangenen Jahreswechsel.

  • Es wurden bei 30 Körperverletzungsdelikten 29 Personen leicht verletzt.
  • 22mal kam es zu Sachbeschädigungen, der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 7.500 Euro.
  • 6 Personen erlitten leichte Verletzungen bei insgesamt 17 gemeldeten Verkehrsunfällen, der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.
  • 42 Ruhestörungen wurden gemeldet.
Vorsätzliche Brandstiftung in Grafenwiesen

Am 1.1.2020, um 3.31 Uhr kam es in Grafenwiesen, Lkr. Cham, zu einer vorsätzlichen Brandstiftung. Ein bisher unbekannter Täter entzündete unter einem Pkw eine Feuerwerksbatterie, dadurch brannte der Motorraum vollständig aus. Der Sachschaden belauft auf ca. 15.000 Euro. Die Ermittlungen hat die PI Bad Kötzting übernommen.

Am 1.1.2020, 5.09 Uhr, wurde in Waldmünchen ein Brand gemeldet. Aus bisher unbekannter Ursache brach ein Brand in einem überdachten Altpapiercontainer aus und griff auf das Gebäude einer ehemaligen Gaststätte über. Bei Brandausbruch befanden sich keine Personen im Gebäude. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 250.000 Euro. Die Ermittlungen hat die Polizeistation Waldmünchen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.