Schluss mit Schmutz – Verbraucherschutz! Wenn "Kiffer" den Jugend- und Gesundheitsschutz ernster behandeln als die Regierung

Teilen Sie diesen Artikel

Der Deutsche Hanfverband Regensburg veranstaltet auch dieses Jahr, zum fünften Mal in Folge, am 15.05.2021 um 14:00 Uhr eine Demonstration, welche im Rahmen einer weltweiten Aktion namens Global Marijuana March u.a. am Donaumarkt, vor dem Haus der bayerischen Geschichte, in der Regensburger Altstadt stattfinden wird.

An der Aktion beteiligten sich seit seiner Initiierung 1999 über 400 Städte, mehr als 30 davon in Deutschland. Das landesweite Motto des diesjährigen Global Marijuana March lautet:
„Schluss mit Schmutz – Verbraucherschutz!“ Der Titel spielt auf die zunehmende und auch fatale Verunreinigung der Heilpflanze, beispielsweise durch gefährliche synthetische Cannabinoide, auf dem immer weiter wachsenden Schwarzmarkt an und fordert von der Regierung diesbezüglich endlich einen Verbraucherschutz für die ca. 4 Millionen kiffenden Menschen in Deutschland!

Der sehr aufgeweckte Politiker und Familienvater, Herr Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), sprach bereits 2018 in seiner Bundestagsrede vom 22.02. ganz treffend:

Die auf Repression basierende Cannabispolitik in diesem Lande ist gescheitert, weil nach Jahrzehnten der Strafverfolgung immer noch mehrere Millionen Menschen Cannabis konsumieren und darüber hinaus gezwungen sind sich auf dem Schwarzmarkt zu bedienen, wo sie oft mit verunreinigtem Cannabis konfrontiert werden! Sie ist außerdem gescheitert, weil auf diese Weise Justiz und Polizei unnötig mit Arbeit belastet werden, welche mit den damit verbundenen Geldressourcen, in so ziemlich jedem anderen Bereich viel sinnvoller aufgehoben wäre!

„Ich habe deutlich mehr Angst vor Einbruchsdiebstählen, als davor, dass mein Nachbar kifft.“

Lediglich CDU/AFD/CSU stellen sich nach wie vor gegen effektiven Jugend- und Gesundheitsschutz. Diese Parteien bremsen die Entstehung einer vernünftigen Drogenpolitik aus überwiegend ideologischen Gründen! Sie verschließen sich außerdem auch weiterhin gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen der vergangenen 30 Jahre bzgl. Cannabis, dessen tatsächlicher Wirkung und vielfältiger Anwendung z.B. im Gesundheitswesen.

Daher meine ich: “Liebe Union/AFD, wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen!”

Ein Gedanke zu “Schluss mit Schmutz – Verbraucherschutz! Wenn "Kiffer" den Jugend- und Gesundheitsschutz ernster behandeln als die Regierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.