Sportjugend startet neues Europaprojekt Friedensprojekt Europa

Detlef Staude

„Europa bedeutet für mich, friedlich miteinander zu leben und gegenseitig voneinander zu lernen“, meint Sarah Gibis (19), die Jugendsprecherin der Sportjugend Regensburg (BSJ). Jugendsprecher Lukas Seitz (18) ergänzt, dass die Vielfalt mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen oder Landschaften unser gemeinsames Europa ausmachen.
Um jungen Menschen die Vorteile des Friedensprojektes Europa aufzuzeigen, startet die Sportjugend Regensburg (BSJ) ein Projekt „Europa – wir engagieren uns!“

Ein erstes Angebot der BSJ ist eine 40-seitige Broschüre „Europa – für die Jugend vor Ort“, die inhaltlich von vielen, jungen Sportlern konzipiert und von Beisitzer Korbinian Schütz gestaltet wurde. Die Broschüre werde nun in der Bildungsarbeit eingesetzt, so der Vorsitzende Detlef Staude. Geplant sind noch heuer Workshops mit Jugendlichen zum Thema „Europa“, aber auch internationale Begegnungen oder Städtefahrten nach Italien, Tschechien, Frankreich oder Österreich. Als Gesprächspartner angefragt sind hierzu Europaabgeordnete aus der Region.
„Europa bedeutet für mich Heimat und Sicherheit in einer Welt voller Konflikte“, so die stellvertretende Vorsitzende Patricia Schönberger (22). Ein weiterer Schwerpunkt liege in der Digitalisierung, so BSJ-Vorstandsmitglied Philipp Seitz, der auf viele Online-Seminare der BSJ hinweist. Sehr gut besucht war ein Jugendsprecher-Workshop, der Austausch mit Anna Schlehdorn zum Thema „Mitwirkung“ und drei Web-Seminare im Rahmen einer Übungsleiterfortbildung. Die Broschüre ist gedruckt oder zum Download digital erhältlich und kann beispielsweise für Zukunftswerkstätten, Gruppenstunden, Gesprächsrunden, Quiz oder Fragerunden eingesetzt werden. Das Projekt wird gefördert vom Stadtjugendring über “Toleranz und Demokratie in Regensburg”.

Am 22. April um 19 Uhr ist für junge Leute ein Online-Gespräch mit dem Europaabgeordneten Ismail Ertug geplant. Anmeldung bei der BSJ Regensburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail
FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail