Ab Montag Maske auf! Maskenpflicht für Einkäufe und in öffentlichen Verkehrsmitteln

Ab Montag gilt in Bayern die sog. Maskenpflicht. Personen, die den sechsten Geburtstag hinter sich haben,  müssen dann beim Einkaufen sowie bei Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen Mund und Nase bedecken, um die Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss auch das Personal von Geschäften tragen, die (wie z. B. Supermärkte und Apotheken) bereits geöffnet haben oder ab 27. April wieder geöffnet haben dürfen.

“Alltagsmasken” reichen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml: „Medizinische Schutzmasken sind weiterhin nur für Ärzte oder Pflegekräfte gedacht. Die Bayerische Staatsregierung arbeitet intensiv daran, noch mehr zertifizierte Schutzausrüstung zu besorgen. Außerdem treiben wir die Schaffung von zusätzlichen Produktionskapazitäten in Bayern in Kooperation mit den bayerischen Unternehmen weiter voran.“

Kleine Schritte im Corona-Exit

Seit dieser Woche dürfen sich die Menschen in Bayern in der Öffentlichkeit auch mit einer nicht im Haushalt lebenden Person aufhalten. Das gilt für Sport und Bewegung an der frischen Luft, also z. B. auch für Spaziergänge. Huml: „Die Erleichterung ist vor allem für Alleinstehende gedacht, damit auch sie eine Kontaktperson treffen können. Ziel bleibt aber, Ansteckungen zu vermeiden. Deshalb gebieten es die Vernunft und die Rücksichtnahme auf andere Menschen, möglichst wenige unterschiedliche Kontaktpersonen außerhalb des eigenen Haushalts zu treffen.“

Anleitungen zur Herstellung einer Mund-Nasen-Bedeckung gibt es >>HIER.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X