Ärger um Pop-up-Biergarten Sommergarten im Stadtpark soll die Regensburger Innenstadt entlasten

Seit Freitag gibt es einen kleinen Trost für die ausgefallenen Volksfeste: die Festwirtsfamilie Hahn schlägt ihre Zelte, statt auf dem Dultplatz, coronabedingt im Stadtpark auf. Doch „Hahn’s Sommergarten im Stadtpark“ sorgt für neuen Ärger bei Regensburger Gastronomen.

Von Claudia Böhm

„Genießen Sie das schöne Ambiente bei frisch gezapften Bierspezialitäten der Brauerei Kneitinger und der Spital Brauerei sowie hausgemachten Schmankerln der Festwirtsfamilie Hahn.“ So wirbt der Festzeltbetreiber derzeit für seinen Pop-up-Biergarten.

Online-Petition von Regensburger Gastronomen

Dass gerade er, der „Auswärtige“ aus Franken, scheinbar den Vorzug gegenüber ortsansässigen Gastronomen für den Ausschank im Stadtpark bekommen haben soll, stößt bei einigen Regensburger Gastronomen auf Missgunst. In einer Online-Petition, gestartet von Huynh Phuc (Il Baretto, Nam Asian Cuisine), fordern sie „Freischankflächen für alle Regensburger Gastronomen im Regensburger Stadtpark und an anderen Orten – sofort!“

Stadt erkennt keine Benachteiligung

Wie Bürgermeister Ludwig Artinger nun erklärte, stellt sich der Sachverhalt allerdings nicht ganz so einseitig dar. Auf eine Anfrage des Gastronomen Karl von Jena, der sich als Sprecher der Altstadtgastronomen titulierte, habe Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer am 6. Juni ein positives Signal gegeben. Die temporäre Nutzung städtischer Grünflächen sei unter bestimmten Auflagen möglich. Man habe den zuständigen Ansprechpartner genannt und einen Musterantrag beigefügt, erklärt Artinger. Lediglich drei Interessenten hätten sich daraufhin gemeldet, ohne allerdings den benötigten Antrag einzureichen. Einzig Michael Hahn und eine Regensburger Brauerei hätten später einen Antrag gestellt. Sie dürfen nun den „Sommergarten“ im Stadtpark betreiben.

Claudia Böhm

Ein Gedanke zu “Ärger um Pop-up-Biergarten Sommergarten im Stadtpark soll die Regensburger Innenstadt entlasten

  1. ich war der Meinung, der Stadtpark gehört den Bürgern von Regensburg, die hier leben und Steuern zahlen. Mit welchen Recht wird der schöner, kleiner Stadtpark durch Biergarten verhunzt???
    Kneitinger grenzt das Areal des renovierten ”Unter den Linden” nach belieben ab!! Und jetzt noch der Biergarten. Die Bürger bekommen einen immer kleineren Platz zum spazieren und verweilen!!
    Was ist das für Stadtverwaltung , die sowas macht , Herr Artinger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X