Sonnenschein kämpft tapfer gegen den Krebs Familie aus Perlesreut ist durch Leukämie in finanzieller Notlage

Teilen Sie diesen Artikel

Perlesreut – “Wieso mein kleiner Elyas”, muss sich Mutter Nicole am 5. November 2020 gedacht haben, als sie die lebensbedrohliche Diagnose Leukämie ihres Sonnescheins erhielt.

Eigentlich wollte die liebende alleinerziehende Mama nur beim Kinderarzt abklären, warum der kleine Mann in letzter Zeit so angeschlagen war und Fieber hatte. Zunächst wurde vermutet, dass es sich um eine Mandelentzündung handeln könnte. Aber das Fieber verschwand einfach nicht – die Situation verschlechterte sich dramatisch: Als Elyas plötzlich aufgrund des Fiebers in Höhe von 41 Grad glühte, war seiner Mutter intuitiv klar, dass etwas ganz und gar nicht stimmte. Sofort ging sie erneut zum Kinderarzt und konnte der Ärztin bereits den schrecklichen Verdacht ansehen. Die anschließenden Blutwerte zeigten: Das Bauchgefühl einer Mutter hat Nicole leider nicht betrogen. Es folgte die Horrordiagnose Leukämie für den damals erst 1 Jahr alten Elyas. Sofort wurde der kleine Patient in die Klinik nach Regensburg überwiesen. Dort wurde dann auch umgehend gehandelt. “Die ersten Tage waren der blanke Horror und ich konnte gar nicht realisieren, was hier mit meinem Sohn passiert”, so die starke Mama.

Es folgten zahlreiche Behandlungen und die Chemo, wobei das Kortison leider extreme Nebenwirkungen zeigte. Ihr sonst so lebensfroher und aufgeweckter Wirbelwind war auf einmal nicht mehr wiederzuerkennen. Nicht nur sein Äußeres veränderte sich dramatisch, sondern das Schlimmste war, dass Elyas nicht mehr lachte und nur noch lethargisch in seinem Krankenhausbett lag. “Es brach mir das Herz, dass er noch nicht mal mich anlächelte” erzählt seine Mama. Jede Mutter und jeder Vater werden nachvollziehen können, was das für Eltern bedeutet.

Aktuell beginnt nun erneut ein Chemoblock, und Nicole hat verständlicherweise Angst, dass die Nebenwirkungen Elyas wieder so sehr belasten könnten. In der Pause zwischen den Blöcken war ihr kleiner Sonnenschein mittlerweile wieder ein ganz typischer 2jähriger, der voller Freude die Welt erkundet. Der Paw Patrol Fan liebt Feuerwehrautos, Polizeiautos und alles, das Sirenen hat. Er lacht und bestaunt die Welt mit großen Augen.

Hilfe bekommt die alleinerziehende und aufgrund der Leukämie arbeitslose Mutter von einer direkten Nachbarin, die sich liebevoll um Elyas kümmert, wenn sie z.B. ganz schnell mal in die Apotheke muss. Auch ihre zwei Schwestern stehen ihr bei, doch auch sie sind durch ihr eigenes Familienleben gebunden. Die tapfere, selbstständige Mama schafft vieles fast allein. Nur eine Sorge kann sie selbst nicht bewältigen: Ihre finanziellen Nöte aufgrund der Belastung durch die Leukämie des Zweijährigen.

Durch den Arbeitsverlust sind die Kosten der Erkrankung für Nicole nicht mehr alleine zu stemmen. Die ausweglose Situation ist für die alleinerziehende Mama eine zusätzliche emotionale Belastung, die sich mittlerweile auch in einem extremen Gewichtsverlust zeigt. Nicole möchte in dieser so schwierigen Zeit einfach nur für ihren Sohn da sein können, und ihn mit all ihrer Kraft unterstützen. Die Angst der finanziellen Not schwebt wie ein Damoklesschwert über ihr. Dabei sollte doch ihr ganzer Fokus ganz und gar auf dem kleinen Sonnenschein liegen.

Hier ist nun Perlesreut und die ganze Umgebung dazu aufgerufen, zu helfen. Wer Nicole und Elyas finanziell helfen kann, lindert damit die finanziellen Nöte der Familie, so dass sich Mama Nicole wieder mit voller Kraft auf ihren kleinen Sonnenschein konzentrieren kann.

Um der kleinen Familie zu helfen, die durch ein so schreckliches Schicksal unverschuldet in Not geraten ist, ruft die Familienkrebshilfe Sonnenherz, eine gemeinnützige Organisation, nun die Menschen dazu auf, sie nach Kräften zu unterstützen und ihre finanzielle Not so schnell wie möglich zu mildern. Christian Neumeir, der Initiator der gemeinnützigen Organisation, möchte der Familie mit diesem Aufruf zusätzlich zeigen: „Ihr seid nicht allein!“ und damit das Gefühl der Solidarität wecken. „Wenn wir es gemeinsam schaffen, Elyas und seine Mama tatkräftig durch die Finanzierung der entstandenen Krankheitskosten zu unterstützen und dadurch wenigstens eine Sorge zu nehmen, ist bereits ganz viel gewonnen.“

 

Wer Elyas unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto der Familienkrebshilfe Sonnenherz tun:

 

Familienkrebshilfe Sonnenherz gUG,   

IBAN: DE82700222000020267984  

BIC: FDDODEMMXXX  

Fidorbank München  

Verwendungszweck: „Helft Elyas“  

 

Wer eine Spendenbescheinigung wünscht, sollte im Verwendungszweck zusätzlich seine vollständige Adresse angeben. Was wichtig ist: Spendengelder, die für Elyas auf dem genannten Spendenkonto eingehen, leitet die gemeinnützige Organisation zu 100% an die Familie weiter. Die Familienkrebshilfe Sonnenherz entstand aus einer privaten Initiative, als am Wohnort des Gründers ein dreijähriges Mädchen an Leukämie erkrankte, und finanziert sich über zusätzliche Spendenprojekte. “Es macht sehr zufrieden, anderen Menschen helfen zu können”, so Christian Neumeir, der Initiator von Sonnenherz. Weitere Informationen zur Familienkrebshilfe findet man unter www.fkh-sonnenherz.de.

 

Die Familienkrebshilfe Sonnenherz wird auch durch das Projekt Bücherherz unterstützt. Hierbei handelt es sich um ein nachhaltiges Konzept: Gebrauchte Bücher können an die Einrichtung per Post versandt werden und können wiederum durch das Bücherherz-Team zu einem sehr günstigen Preis im eigenen Onlineshop weiterverkauft werden. Die Einnahmen daraus kommen notleidenden Menschen mit Krebserkrankungen, wie Elyas, in Deutschland zugute. Wer das Projekt unterstützen möchte und Bücher hat, die ein zweites Leben bekommen sollen und an denen ein anderer Mensch Freude findet, schickt sie direkt an das Projekt Bücherherz. Alle Informationen dazu finden sich auf der Seite www.bücherherz.de, auf der auch ein Versandlabel für das Einsenden von Büchern vergünstigt erworben werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.