7 Tipps gegen das Schwitzen Mit diesen Tricks kommen Sie immer frisch durch den Sommer

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Die Sonne scheint und die Temperaturen klettern nach oben. Der Sommer bedeutet jedoch nicht nur gutes Wetter, sondern auch eine Herausforderung für unseren Körper. Die Wärme bringt uns Menschen ins Schwitzen! Doch mit diesen sieben Tipps kommt jeder frisch durch den Sommer.

Von Nadja Pohr

1. Kamille gegen schwitzige Hände.

Wer ständig unter schwitzigen Händen leidet, sollte es mit einem Kamillenbad probieren. Täglich ein paar Tropfen Tinktur (in der Apotheke oder Drogerie erhältlich) in warmes Wasser geben und die Hände ein paar Minuten darin eintauchen.

2. Weniger Schwitzen durch Salbeitee

Egal, ob frischer Salbei oder aus dem Beutel. Das Heißgetränk kann bei einigen Menschen den Schweißfluss vermindern. Einfach drei Teelöffel Salbeiblätter oder einen Beutel mit einem Liter Wasser aufbrühen. Tee etwa zehn Minuten ziehen lassen – am besten lauwarm genießen. Wer täglich einen Liter Salbeitee trinkt, wird schon bald einen positiven Effekt spüren und weniger schwitzen. Als Fußbad hilft der Tee auch gegen Schweißfüße.

3. Die richtige Kleidung

Atmungsaktive Kleidung macht das Leben im Sommer leichter. Naturstoffe wie Leinen, Baumwolle oder Seide lassen die Haut atmen. Synthetikstoffe hingegen verursachen einen Hitzestau, der den Schweißfluss fördert.

4. Wechselduschen

Ist es draußen heiß, gibt es nichts Erfrischenderes als eine kalte Dusche. Aber: Danach schwitzt man doppelt so schnell wieder. Viel besser ist das Wechselduschen. Durch den Wechsel von warmem und kaltem Wasser wird die Durchblutung der Haut angeregt und man schwitzt weniger.

5. Eisgekühlte Getränke vermeiden

Mit den eisgekühlten Getränken ist es wie mit den kalten Duschen: Danach schwitzt man noch mehr, weil der Körper mit der plötzlichen Kälte fertig werden muss. Besser sind zimmerwarme Getränke. Auch Alkohol sollte an heißen Tagen vermieden werden, ebenso wie Koffein, z. B. in Kaffee, schwarzem oder grünem Tee.

6. Sport trainiert auch die Schweißdrüsen

Wer regelmäßig Sport macht trainiert nicht nur sich selbst, sondern auch seine Schweißdrüsen. Der Körper lernt dadurch, weniger der wichtigeren Nährstoffe auszuschwemmen und gewährleistet so einen optimalen Kühleffekt.

7. Richtige Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung wirkt dem Schweiß gleich doppelt entgegen. Zum einen verhindert es das Übergewicht, das zu schnellem Schwitzen führt. Zum anderen beansprucht leichtes Essen den Körper nicht zu sehr. Salate, Obst und Gemüse oder Quark und Jogurt sind für den Körper leichter zu verdauen. Scharf gewürztes Essen ist nicht empfehlenswert.

Technische Bildung für Schülerinnen in den Sommerferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.