Der Künstler, den niemand kennt Mit Blizz zur „The Mystery of Banksy“-Ausstellung im Isarforum in München

Aktualisiert vor 3 Wochen von Nadja Pohr

Regensburg/München – Er ist weltberühmt und dennoch ein Mysterium – Banksy, der in Bristol geborene und bis heute anonyme Graffiti-Künstler und Maler, der dafür bekannt ist, die Grenzen des Kunstmarktes in Frage zu stellen und der mit seinen Arbeiten seit Jahren für Furore sorgt.

Nun findet mit „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ eine brandneue Ausstellung zu Ehren der Kunst-Ikone im Isarforum auf der Ludwigsbrücke in München statt und wird wegen der enormen Nachfrage bis zum 4. Juli verlängert!

Gezeigt werden in einer noch nie dagewesenen Präsentation mehr als 100 Werke des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffiti, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wie Leinwand, Stoff, Aluminium, Forex und Plexiglas wurden eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen. Abgerundet wird das Ganze durch eine spannende Videodokumentation, die die wichtigsten Stationen einer beispiellosen Karriere beleuchtet.

Damit die Besucherströme optimal gelenkt und damit die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können, ist die Buchung eines Zeitfensters erforderlich.
Mehr Infos unter www.the mysteryofbanksy.de.

Blizz verlost 3 x 2 Eintrittskarten für die Ausstellung „The Mystery of Banksy“ im Isarforum in München.
Teilnehmen bis 25.5., 24 Uhr. Stichwort: Banksy. Rechtsweg ausgeschlossen. Alle Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Teilnahmebedingungen unter www.blizz-regensburg.de/teilnahmebedingungen

Oder direkt:

    Mit *gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.



    Ich bin damit einverstanden, dass die M.S. Media- Service & Verlagsgesellschaft mbH meine hier eingegebenen personenbezogenen Daten für die Abwicklung des jeweiligen Gewinnspiels nutzt und verarbeitet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen (z.B. per E-Mail an datenschutz@blizz-regensburg.de).



    Nadja Pohr

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.