„Ich will den Stillstand beenden“ Dr. Astrid Freudenstein (MdB) ist Oberbürgermeister-Kandidatin für die CSU in Regensburg

Regensburg – Dr. Freudenstein, geboren 1973 in Bad Griesbach, ist seit 2004 Mitglied der CSU, seit 2008 Stadträtin in Regensburg und seit 2013 (mit Unterbrechung) Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Frau Freudenstein ist verheiratet und hat einen 15-jährigen Sohn.

Dr. Astrid Freudenstein (li.) mit der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml in Regensburg
Fotos: Büro Freudenstein

Blizz: Hat der Wahlkampf schon so richtig begonnen?
Dr. Astrid Freudenstein: Wir sind als CSU seit Monaten im Vorwahlkampf, das heißt, wir sind in den Stadtteilen unterwegs, laden zu Bürgergesprächen und Ortsterminen ein. Wir hören uns einfach an, wo der Schuh drückt, und präsentieren unsere Ideen und Kandidaten. Das läuft richtig gut. Auf Politik-Berater und große Werbeagenturen für den Wahlkampf verzichten wir ganz. Ich mag diese Kampagnen-Kultur nicht. Ich will so bleiben, wie ich bin.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
So sehr viel Freizeit bleibt in der Politik nicht. Wenn doch, nutze ich sie zum Ausspannen – mit Katze und Gummibärchen auf der Couch. Oder, um mit der Familie und Freunden gut zu essen. Mein Mann kocht sehr gern und gut. Ein Schweinsbraten mit Knödeln macht mir eine echte Freude.

Was sagt Ihre Familie zu Ihrem politischen Engagement?
Das läuft daheim alles recht unaufgeregt. Unser Sohn kennt mein Politikerleben ja schon seit einigen Jahren. Unser Haus ist politikfreie Zone. Ich bin ja selbst in einer sehr großen Familie auf einem Bauernhof aufgewachsen; ich weiß ganz gut, worauf es wirklich ankommt im Leben.

Was sind Ihre wichtigsten politischen Ziele für Regensburg?
Ich habe viel vor: Das Bahnhofsviertel ist total abgerutscht – das werde ich anpacken. Wir brauchen Parkplätze für Leute, die auf das Auto angewiesen sind. Fußgänger in der Altstadt sollen wieder zu ihrem Recht kommen, indem wir den Radverkehr auf feste Routen leiten und Autofahrer, die ohne Grund durch die Gassen fahren, heraushalten. Mir ist wichtig, die Sauberkeit und Sicherheit in Regensburg zu verbessern. Die Sallerner Regenbrücke will ich rasch umsetzen, da wurde getrödelt. Ich will den Stillstand beenden.

Sie waren mit dem Anspruch angetreten, eine Erneuerung in Ihrer Partei herbeizuführen.
Wir haben in der CSU ein wirklich gutes Kandidaten-Team für die Stadtratswahl zusammengestellt. Es sind alle Altersklassen von Mitte 20 bis Mitte 70 auf der Liste, auch mehr Frauen als je zuvor. Zugleich ist mir wichtig, dass an einem Strang gezogen und richtig gearbeitet wird. Es geht nicht um einzelne Personen. Es geht um die Zukunft von Regensburg.

Ist die Politik in Regensburg wirklich spannender als Berlin?
Regensburg ist es einfach wert, wieder gut und zielstrebig regiert zu werden. Wir haben doch so viele Möglichkeiten. Deshalb finde ich es hier sogar extrem spannend. Das, was ich in den vergangenen Jahren gelernt und erfahren habe, meine Kontakte zum Land und zum Bund – das kann ich jetzt einsetzen. Das Mandat in Berlin würde ich sofort niederlegen, wenn ich in Regensburg gewählt werde. Wir brauchen einen echten Neuanfang im Rathaus.

Wie lautet Ihr Tipp für den Ausgang der Kommunalwahlen in Regensburg?
Wir wollen als CSU wieder stärkste politische Kraft werden und die Oberbürgermeisterin stellen. Und das können wir auch schaffen. Persönlich erfahre ich sehr viel Unterstützung. Dafür bin ich dankbar. Ich habe ein gutes Gefühl. Ich will das Rennen gewinnen.

 

Kommunalwahl 2020

Am Sonntag, den 15.3.2020, wird gewählt. Im Blizz wollen wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, bestmöglich und unparteiisch informieren und vorbereiten. Deshalb bieten wir den Kandidaten/innen für das Oberbürgermeisteramt in Regensburg die Möglichkeit, sich und ihre Ideen hier vorzustellen.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X