Führungen im document Reichstag starten wieder Corona-Lockerungen bieten Chance für Regensburgs Tourismus

Die schrittweise Öffnung der Museen der Stadt Regensburg geht weiter. Seit Donnerstag, 4. Juni finden im document Reichstag im Alten Rathaus wieder Führungen statt. Eines der beliebtesten Häuser in der Regensburger Museumsszene ist damit erneut für Besucher/innen zugänglich.

Das document Reichstag im Alten Rathaus ist seit Donnerstag, 4. Juni wieder im Rahmen von Führungen besuchbar. Erst seit wenigen Tagen sind laut der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 29. Mai Stadt- und Museumsführungen im Zuge der Lockerungen nach der Corona-Krise erlaubt. Museumsleiterin PD Dr. Gerstl hat darauf sofort reagiert:

„Bisher konnten wir Besucherinnen und Besucher nur im Historischen Museum willkommen heißen. Jetzt ist es möglich, langsam wieder einen Eindruck von der ganzen Bandbreite der städtischen Museen zu vermitteln. Unsere Guides freuen sich schon sehr darauf, für ihre Gäste aktiv zu werden. Und durch die Öffnung der Tourist Info steht auch unser Kooperationspartner, die Regensburg Tourismus GmbH, beim Ticketverkauf in bewährter Art und Weise bereit.“

Vier Führungen pro Woche

In der Anlaufphase finden an den Tagen, an denen die Tourist Information geöffnet hat, also von Donnerstag bis Sonntag, jeweils am Nachmittag vier Führungen statt: um 13.30 Uhr, um 14.30 Uhr, um 15.00 Uhr und um 16.00 Uhr. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf sieben Personen beschränkt, damit die üblichen Abstandsregeln eingehalten werden können. Aus diesem Grund werden auch nur die größeren Innenräume, vor allem natürlich das Highlight im Alten Rathaus, der Reichssaal, gezeigt. Außerdem werden die Ausstellungsräume im Erdgeschoss besichtigt. Die Fragstatt und die Gefängniszellen, wo die Raumverhältnisse sehr eng sind, werden ausgespart.

Eintrittspreise gesenkt

Es gilt ein verbilligter Preis von 5 Euro pro Person, ermäßigt 2,50 Euro, Familien 10 Euro; die Tickets sind in der Tourist Info erhältlich. Für alle Führungsteilnehmer besteht die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen. Sie müssen außerdem vor Beginn der Führung gesicherte Daten zur Erreichbarkeit angeben, um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles zu ermöglichen. Bei Bedarf stehen Desinfektionsmittel bereit.

Die anderen Museen der Stadt Regensburg, die Städtische Galerie im Leeren Beutel sowie die documente Neupfarrplatz, Schnupftabak und Keplerhaus, bleiben noch geschlossen. Die Vorbereitungen für eine Wiedereröffnung sind allerdings auch hier schon angelaufen.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X