Kultur & Freizeit

Brauereifest bei Bischofshof & Palmator am Adlersberg Ein Prosit der Gemütlichkeit

Zwei Bierfeste große stehen am Wochenende zur Auswahl

Zwei Bierfeste große stehen am Wochenende zur Auswahl. Foto: mhp/Fotolia.com

Regensburg/Adlersberg – Auf die Menschen in Stadt und Landkreis Regensburg warten Tage bierseliger Freude. Zum einen feiert die Brauerei Bischofshof das ganze Wochenende über auf dem Brauereigelände ihr 370-jähriges Bestehen, zum anderen lädt die Brauerei Prössl zum Palmator auf den Adlersberg.

Von Mario Hahn

Auch wenn dem Wettergott an diesem Wochenende wohl nicht so zum Strahlen zumute sein wird, lohnt sich ein Besuch beim Bischofshof-Brauereifest oder beim Palmator auf den Adlersberg allemal. Denn neben bestem Gerstensaft wird es ein großes Rahmenprogramm für Jung und Alt geben. Insbesondere in der Heitzerstraße auf dem Gelände der Brauerei Bischofshof.

Bischofshof-Brauereifest
Bis zu 25.000 Gäste werden dort von Freitag bis Sonntag zum 370-jährigen Jubiläum der Brauerei Bischofshof erwartet. Von Brauereiführungen während des laufenden Betriebs über ein vielfältiges Rahmenprogramm bis zur Wahl der Oberpfälzer Bierhoheiten ist jede Menge geboten.
So wird beispielsweise im 60 mal 21 Meter großen Festzelt am Freitagabend um 19 Uhr das erste Faß von der neuen Bischofshof-Geschäftsführerin Susanne Horn angezapft. Die Oberpfälzerin übernimmt das Amt vom bisherigen Brauereidirektor Hermann Goß.
Zudem können die Gäste am Freitag im Rahmen von Nacht.Schafft.Wissen. die einzelnen Produktionsschritte beim Bierbrauen begutachten. Der offizielle Start des Brauereifestes findet dann am Samstag ab 10 Uhr statt. Und am Sonntag wird die 23. Oberpfälzer Bierhoheit gekrönt. Das Spektakel moderiert Sportmoderator Armin Wolf gemeinsam mit der kongenialen Valerie Fischer.
Das ausführliche Programm gibt‘s unter www.bischofshof.de.

Palmator-Starkbierfest
„Im katholischen Bayern gehört es während der Fastenzeit zur Tradition, das nahrhafte Bockbier zu genießen. Am Palmsonntag wird wieder der Palmator beim Prössl-Bräu am Adlersberg angestochen. Eigentlich handelt es sich dabei um keinen klassischen Anstich. Wenn die erste Maß ausgeschenkt wird, gilt der Bock als angestochen“, sagt Organisator Heinrich Prößl. Am Palmsonntag werden dann rund 100 Hektoliter Palmator die Kehlen der bis zu 12.000 Gäste fluten. Die Tradition mit dem Verzehr des Doppelbocks reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén