Die Biergartensaison ist eröffnet! Corona-Krise: Lockerungen in der Gastronomie

In Bayern werden Schritt für Schritt die Corona-Regeln gelockert. Ab heute (Montag, 18. Mai) dürfen auch Biergärten und Außenbereiche von Gastronomien wieder öffnen – nach acht Wochen Pause und unter strengen Auflagen.

Der Mindestabstand gilt natürlich auch im Biergarten. Mit einem Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander dürfen Gäste in Außenflächen bis 20 Uhr Platz nehmen. Personen aus zwei Hausständen dürfen allerdings beisammensitzen. Der vorgeschriebene Mundschutz darf am Tisch abgelegt werden. Umgekehrt gilt “Maske auf”, wenn Gäste nicht am Platz sitzen – also beim Betreten und Verlassen des Biergartens, beim Gang zur Theke oder zur Toilette. Auch das Servicepersonal muss Mundschutz tragen. In der Küche ist dies nur dann vorgeschrieben, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Beim Wirt Name und Telefonnummer hinterlassen

Auch neu ist, dass Gäste einen Kontaktzettel ausfüllen müssen, auf dem Name und Telefonnummer angegeben werden muss. Wird später ein Corona-Infektionsfall im Biergarten bekannt, kann das Gesundheitsamt mithilfe dieser Daten herausfinden, wer sich angesteckt haben könnte.

Um unnötige Wege zu vermeiden, weisen Gastwirte bzw. Personal an den Eingängen den Gästen Plätze zu. Statt Speisekarten, die am Tisch liegenbleiben, gibt es laminierte Karten, die desinfiziert werden können oder Einmal-Karten, die weggeworfen werden, wenn ein Gast sie in der Hand hatte. Auch Besteck darf nur einzeln und verpackt, etwa in Servietten, ausgegeben werden. Hält ein Betrieb sich nicht an die Hygienemaßnahmen, drohen empfindliche Bußgelder.

Die erste Feuerprobe für die Biergärten und Gastronomien mit Außenfläche dürfte der Vatertag am Donnerstag sein. Speiselokale dürfen in Bayern eine Woche später, am 25. Mai öffnen – bis 22 Uhr.

Lesen Sie auch >> Corona wackelt an bayerischen Grundfesten

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X