Festwirt Alfred Glöckl lädt Bedürftige auf die Regensburger Dult ein Im Bierzelt feiern mit Fürstin Gloria und Schauspieler Heino Ferch

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Gemeinsames sorgloses Feiern zeichnet die Regensburger Dult aus. Doch es gibt Menschen, die sich einen Volksfestbesuch nicht leisten können. Die Idee von Festwirt Alfred Glöckl, genau diese Menschen in sein Festzelt einzuladen, fand sowohl bei Fürstin Gloria von Thurn und Taxis als auch bei den Verantwortlichen der Caritas Gefallen. Selbst Schauspieler Heino Ferch ist mit an Bord.

Der Idee lassen die Beteiligten nun Taten folgen und so wird der zweite Dultsamstag (31.8.) unter dem Motto „Notstandsküche goes Glöckl Festzelt“ stehen. Gäste der Fürstlichen Notstandsküche und aller sozialen Essenausgabestellen werden ins Glöckl Festzelt zu einem halben Hendl, einer großen Breze und einem Freigetränk eingeladen. Die Einladung gilt auch für die Mitarbeiter/innen dieser Einrichtungen, die tagtäglich im Einsatz sind.
Dr. Peter Styra, Leiter des Fürst Thurn und Taxis Zentralarchivs, der Hofbibliothek und der Museen, sieht die Aktion als „gelungenen Abschluss des Jubiläumsjahres“ und dankt Alfred Glöckl auch im Namen der Fürstin. Die Notstandsküche, die seit ihrer Gründung durch Fürst Albert I. im Jahr 1919 ununterbrochen Bedürftigen Speis und Trank bereitstellt, wird seit 1951 in Kooperation mit der Caritas betrieben. Dr. Stefan Gerhardinger, Leiter Soziale Dienste, Caritasverband für die Diözese Regensburg e. V., schätzt vor allem den Wert des Gemeinschaftserlebnisses der Aktion und stellt klar: „Für Menschen, die am sozialen Rand leben, ist ein Dultbesuch Luxus.“
Einlass und Empfang zur Aktion am 31.8. ist ab 10.30 Uhr. Neben Fürstin Gloria von Thurn und Taxis werden auch Heino Ferch und H.H. Prälat Dr. Wilhelm Imkamp anwesend sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.