Fotografien von Botterbusch im Leeren Beutel

Aktualisiert vor 4 Jahren von

„Und die Welt hebt an zu singen“ in der Städtischen Galerie Leerer Beutel

Als freiberufliche Autorin und Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin wurde Vera Botterbusch bekannt durch ihre Filme zu Literatur, Kunst und Musik insbesondere für das Bayerische Fernsehen und durch ihre publizistische Tätigkeit vor allem für die Süddeutsche Zeitung, sowie durch ihre Theaterarbeiten und Ausstellungen. Nun können ihre Fotografien „Und die Welt hebt an zu singen“ noch bis zum 25. Juni im Leeren Beutel bestaunt werden.

Anlässlich des 75. Geburtstags von Vera Botterbusch wird ihr fotografisches Werk vorgestellt. Es ist eine Reise in die Welt der Elemente, eine Begegnung mit dem Klang der Dinge. Vera Botterbusch geht es in ihren Fotografien darum, im Bekannten und Vertrauten das Unbekannte und Fremde zu entdecken.

Sie findet und erfindet. Erlebte Traumbilder. Die Magie abstrakter, phantastischer Wirklichkeiten, die in der Wirklichkeit verborgen sind. Strukturen, Zeichen, Symbole, Poesie: „Die Augenblicke in der verfließenden Zeit, die Melodie, die in den vier Elementen schwingt, in Feuer, Wasser, Erde, Luft, sind ein Impuls für meine Fotografie. Momentaufnahmen wie ein kurzes Innehalten, ein Aufleuchten von Ewigkeit. Ein Lied, das in den Dingen schläft.“

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.