Gesetzesänderung tritt am 18.12. in Kraft Ab morgen sind E-Books billiger

Mit der heutigen Verkündung im Bundesgesetzblatt ist es amtlich: Ab morgen, 18.12., gilt für elektronische Verlagserzeugnisse der ermäßigte Umsatzsteuersatz von sieben Prozent. Damit ist die steuerliche Gleichbehandlung von gedruckten und digitalen Büchern endlich in der Praxis angekommen.

Für E-Books gilt in Zukunft der ermäßigte Mehrwertsteuersatz, wie auch für Printausgaben

Die reduzierte Mehrwertsteuer gilt außer für E-Books auch für E-Paper, Datenbanken und andere elektronische Verlagserzeugnisse. Die Regelung setzt die EU-Mehrwertsteuer-Richtlinie aus dem Jahr 2018 um, die die Möglichkeit der steuerlichen Gleichbehandlung gedruckter und digitaler Verlagserzeugnisse geschaffen hat.

Die Vorschriften des Jahressteuergesetzes können auf der Website des Bundesanzeiger Verlags nachgelesen werden.

In Österreich wird der reduzierte Mehrwertsteuersatz für elektronische Verlagserzeugnisse ab 1. Januar 2020 wirksam.

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X