Humorvolle Quarantänekunst sorgt online für Unterhaltung von der Couch aus Zusammenschluss von 40 Künstlern

Regensburg – Die Initiative Quarantänekunst, frisch gegründet von der ehemaligen Regensburger Studentin Christina Baumer, ist ein deutschlandweiter Zusammenschluss von 40 Künstlern – vorwiegend aus Bayern. In kurzen Videos stellen sie sich und ihre Kunst vor.

Die Videos, z. B. Schwertschlucker in der Badewanne, Gesangs- und Tanzeinlagen sowie viele kabarettistische Beiträge, werden in den Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und youtube gezeigt. Die Künstler wollen damit auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen, die Menschen aber vor allem unterhalten. Erstes Großprojekt ist ein Quarantäne-Song, der sich aktuell auf YouTube rasend schnell verbreitet. Die Künstler um Sängerin und Kabarettistin Viktoria Lein besingen darin humorvoll ihre Lage. „Für viele Solo-Künstler kann der lange Ausfall das Ende ihrer Karriere bedeuten“, erklärt Christina Baumer.

Der Zauberer Rudy Christl sorgt im Wohnzimmer für Toilettenpapier-Nachschub
Foto: Rudy Christl

Für Auftrittskünstler wie sie oder Rudy Christl ist die Corona-Krise eine große Herausforderung. Vor einigen Tagen stand Christl noch auf der Bühne und unterhielt sein Publikum mit Zaubereien und als Kabarettist. „Nun sind alle Auftritte auf nicht absehbare Zeit weggebrochen“, sagt er. Finanziell habe er große Einbußen. „Aber das geht auch wieder vorbei“, ist er überzeugt. Ähnlich bei Baumer: „Eigentlich wäre ich gerade auf Tournee“, sagt sie. Hoffnungen setzt sie, wie auch viele andere bayerische Künstler, in einen aufgelegten Hilfsfonds der bayerischen Staatsregierung, der ihre Einnahmen teilweise kompensieren soll.

Mehr Infos über den Hilfsfonds auf www.blizz-regensburg.de. Mehr zur Quarantänekunst auf www.facebook.com/kunstinquarantaene.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X