Jetzt frisch ans Werk: So zieht der Frühling ein Praktische Tipps für den Frühjahrsputz in Garten und Haus mit kompetenten Unternehmen aus der Region / Top-Service auf Blizz-Homepage: Branchenverzeichnis aktiver Betriebe

Aktualisiert vor 7 Monaten von Mario Hahn

Regensburg – Corona hat unser Land zum Stillstand gebracht. Die meisten mussten zuhause verharren. Bisher waren fast alle Geschäfte geschlossen. Seit dieser Woche haben Baumärkte und Gärtnereien wieder geöffnet. Am Montag folgen Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern. Langsam kehrt wieder Normalität ein. Höchste Zeit, mit dem Frühjahrscheck für Haus und Garten zu starten.
Auf dieser Doppelseite finden Sie alle kompetenten Unternehmen aus der Region, die Ihnen bei Ihrem Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und auch wir wollen nicht untätig bleiben. Deshalb präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Arbeiten rund um Haus und Garten. Viel Spaß mit unseren Tipps zum Frühjahrscheck!

Von Mario Hahn und Claudia Böhm

Der Winter in unserer Region hat sich in diesem Jahr von seiner milderen Seite gezeigt. Schneetreiben oder eisige Kälte blieben aus, dennoch stellte der Winter für Haus und Garten eine Herausforderung dar. Deshalb empfiehlt es sich jetzt im Frühjahr, eine Bestandsaufnahme zu machen.
Was muss repariert werden, was könnte schöner sein, gibt es was zu modernisieren? Und vielleicht hat man ja auch tolle Ideen für etwas Neues? Wie wär‘s mit einem frischen Blumenbeet? Oder eine Balkonbepflanzung? Sind die Gartenmöbel noch in Schuss? Sollte man die Fenster austauschen? Und mit Sicherheit macht sich eine neue Terrasse für den Sommer ganz hervorragend!

Gartenglück im Frühjahr

Das Frühjahr ist wunderschön – und gerade jetzt sollte der Grundstein für einen eben solchen Sommergarten gelegt werden. Wir haben die wichtigsten To-dos für Ihr grünes Wohnzimmer.

Sich dem Rasen widmen

Zu keiner anderen Zeit wächst der Rasen so schnell oder benötigt so viel Aufmerksamkeit wie im Frühling und Frühsommer. Nun ist die Gelegenheit, zu vertikutieren. Dabei wird die Grasnarbe angeritzt und der Boden belüftet. Danach ist die perfekte Zeit, um den Rasen zu düngen.

Blumen – jetzt ist die beste Zeit

Sommerblumen sollten früh gepflanzt werden. Petunien und Geranien können nach den letzten frostigen Nächten in Hängeampeln oder in Blumenkästen angesetzt werden. Kübelpflanzen können ebenfalls in diesen Tagen aus dem Winterquartier geholt und ins Freie gestellt werden.

Rosen sind empfindlich

Rosen gelten als empfindliche Pflanzen und sind besonders anfällig für Pilze. Das Frühjahr ist zwar die richtige Zeit, um junge Triebe zu kürzen, aber dabei sollten Sie Vorsicht walten lassen. Werfen Sie immer wieder einen genaueren Blick auf die sprießenden Blätter: Bilden sich von der Blattmitte ausgehend sternförmige Flecken zum Blattrand hin, ist das ein klarer Hinweis auf einen Pilzbefall. Dagegen helfen neben chemischen Mitteln auch altbewährte Hausmittel, wie zum Beispiel Schachtelhalmtee.

Gemüse jetzt aussäen

Von März bis Mai muss für eine reiche Salat- und Gemüseernte gesät werden. Der Pflanzzeitpunkt sollte je nach Sorte gewählt werden. Ab Mitte Mai fühlen sich auch wärmeliebende Pflanzen wie Tomaten oder auch Kräuter wie Basilikum draußen wohl.

Flieder bringen Freude

Wer einen Fliederbusch im Garten hat, kann lang seinen würzigen Duft genießen. Wenn die Blüten verwelkt sind, sollten die Rispen gleich abgeschnitten werden. Das fördert die Blühfreude im kommenden Jahr.

Mediterran – mal was Neues

Heute gestalten viele ihren Garten mediterran. Das lässt sich einfach mit den richtigen Pflanzen (z. B. mit Palmen) und passenden Gartenmöbeln und -accessoires realisieren. Eines ist sicher – Ihr neuer Garten wird der Hingucker in der Nachbarschaft.

Auch diese Fragen könnten sich stellen:

■ Sind die Gartenwege noch alle intakt und eben?

■ Muss der Teich gesäubert werden und das Wasser eventuell gewechselt?

■ Welche Sträucher müssen zurück geschnitten werden, um im Frühjahr wieder richtig auszutreiben?

 

Frühjahrscheck fürs Eigenheim

Nicht nur der Garten gehört nun auf Vordermann gebracht. Hausbesitzer sollten deshalb nicht nur an den allseits bekannten Frühjahrsputz denken, sondern auch einen Check von außen vornehmen. Wer kleine Schäden direkt behebt, spart später hohe Kosten für mögliche Folgeschäden. Auch ist das Frühjahr die beste Zeit, über energetische Sanierungen nachzudenken und diese direkt mit der Reparatur der kleineren Mängeln zu kombinieren – nur einmal ein Baugerüst aufzustellen, ist einfach cleverer! Wir haben für Euch weitere Tipps, worauf Ihr bei Eurem Frühjahrscheck für das Haus achten solltet.

Säubern von Regenrinnen und Dächer 

Besonders belastet werden im Winter die Dächer, denn sie schützen das Haus vor Regen, Schnee und Eis. Deshalb sollte man das Dach nach der Winterzeit besonders genau unter die Lupe nehmen:

■ Sitzen die Ziegel noch fest?
■ Müssen die Schneefanggitter neu befestigt werden?
■ Muss das Dach von Moos oder übrig gebliebenen Neujahrsraketen befreit werden?

Außerdem sollte man die Regenrinnen von Laub und Schmutz befreien, damit das Regenwasser wieder gut ablaufen kann. Auch ein Dachcheck von innen lohnt sich, um zu überprüfen, dass das Tauwasser keinen Weg ins Innere gefunden hat – sonst besteht Schimmelgefahr!

Fassaden kontrollieren

Auch die Fassaden sind zu beachten: Sie schützen das Haus ebenfalls vor schlechtem Wetter und sollten daher intakt sein. Gecheckt werden muss:

■ Blättert der Putz ab?
■ Finden sich größere Risse?
■ Lassen sich nasse oder moosige Stellen feststellen?

Wenn man einige Mängel an den Hauswänden findet, sollte man diese dringend beheben lassen und am besten einen Fachbetrieb zur Reparatur heranziehen.

Fenster und Türen überprüfen

Auch Fenster und Türen sind nicht außer Acht zu lassen, schließlich können sich diese bei schwankenden Temperaturverhältnissen leicht verziehen. Daher gilt:
■ Sind Türen und Fenster dicht oder zieht es irgendwo?
■ Muss die Lüftungsanlage gereinigt und gewartet werden?
■ Sollten die Kellerschächte einer Reinigung unterzogen werden?

Frische Ideen für ein modernes Innen

Das Frühjahr ist auch die Zeit für frische Ideen in Haus oder Wohnung. Wie wär es mit einem neuen Bad? Müssen Sanitärelemente erneuert werden? Braucht es neue Fliesen?
Moderner Innenausbau funktioniert heute vielfach mit Trockenbau. Vorbei sind die Zeiten, in denen man Ziegel, Mörtel oder Beton mühsam, langwierig und nass verarbeiten musste, um nichttragende Raumbegrenzungen oder Verkleidungen von Bauteilen anzufertigen. Trennwände, baulicher Brandschutz, abgehängte Decken oder verbesserte Raumakustik – schnell, bequem und trocken gelingt das mit Trockenbau – und obendrein flexibler und fast immer günstiger. Trockenbau bietet zukunftsweisende Konzepte für Neubau, Sanierung und Aufrüstung. Bei höchster Qualität werden Raum und Ressourcen eingespart und der Nutzwert erhöht.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.