Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kultur & Freizeit

Sizilien und Kalabrien mit Sammüller im Frühjahr entdecken Die südlichsten Regionen Italiens erleben

Malerische Städte und traumhafte Buchten erwarten die Sammüller-Reisenden in Sizilien und Kalabrien Foto: a. Karnholz – stock adobe.com

Regensburg – Urlaub gefällig? Dann jetzt genau aufgepasst! Sammüller nimmt seine Gäste auf eine unglaubliche Reise nach Sizilien und Kalabrien mit. Italiens Süden geizt nicht mit seinen Reizen, die es vom 20. April bis 2. Mai zu entdecken gilt.

Von Matthias Dettenhofer

Schon die Anreise in den Süden des Stiefels verspricht ein Abenteuer. An Tag eins geht es per Schiff von Genua nach Palermo. Das richtige Erlebnis Süditalien beginnt jedoch erst mit Tag drei. Die Urlauber können auf einer Stadtbesichtigung die Quirligkeit der wichtigsten Stadt Siziliens am eigenen Leib erfahren. Ob Kathedrale, Capella Palatina oder Palazzo dei Normanni. Palermo mit seinen historischen Gassen ist immer eine Reise wert. Mit der byzantinischen Kathedrale von Monreale wartet am Nachmittag zudem ein bauliches Meisterwerk auf seine Erkundung. An Tag vier geht es in der Zeitgeschichte etwas weiter zuück. Die archäologischen Stätten von Segesta und die antike Stadt Erie stehen auf dem Besuchsplan. Abgerundet wird der Tag durch einen Aufenthalt in Seliunte, samt archäologischem Park.
Mit Catania wartet tags darauf der nächste Höhepunkt der Reise. Castello Ursino, Piazza del Duomo samt Dom und der schwarze Lavaelefant sind nur einige der Sehsnwürdigkeiten der Stadt.
Heiß wird es an Tag sechs, wenn die Sammüller-Reisenden den Ätna besuchen. Ein Blick in das Erdinnere vom Rand des Kraters des mächtigen Vulkans ist sicherlich ein bleibendes Erlebnis und ein würdiger Abschluss des Sizilienbesuchs.
Denn als nächstes wartet die EInschiffung nach Kalabrien. Römische Bäder, mächtige Kathedralen und historische Ausgrabungen heißen die Urlauber dort willkommen. Kulinarisch wird es an Tag acht, wo es ins Hinterland nach Zungri, einem der interessantesten landwirtschaftlichen Orte der Region geht. Nach dem Genuss von Salami, Zwiebeln, Nduja, Wein und Käse lassen sich die berühmten Höhlen von Zungro gleich noch angenehmer bestaunen.

Das Meer mit seinem strahlend-blauen Wasser bietet eine wunderschöne Urlaubskulisse
Foto: G. Lombardo – stock adobe.com

Mit Capo Vaticano steht an Tag neun eine wunderschöne Altstadt inklusive tollem Blick auf die Äolischen Inseln auf dem Reiseplan. Den Tag ausklingen lassen die Reisenden dann in Pizzo, einem der schönsten Fischerdörfer ganz Italiens. Charmante Gässchen und die aragonische Burg laden zum Verweilen ein. Den zehnten Tag der Reise können die Urlauber dann gestalten, wie es ihnen gefällt. Ein Ausflug auf die Äolischen Inseln oder aber ein geruhsamer Erholungstag stehen zur Wahl.
Mit einem lauten „Arrivederci“ geht es an Tag elf in die Albaner Berge und am nächsten Tag dann via Gardasee zurück gen Heimat.

Mehr Informationen, eine genaue Reisebeschreibung sowie Preise unter
www.sammuellergmbh.de.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén

X