Upcycling made in Regensburg Junge Bloggerin sorgt für mehr Nachhaltigkeit

Aktualisiert vor 1 Jahr von Claudia Böhm

Regensburg – „Ich bin begeisterte Bastlerin und Hobbykünstlerin und immer auf der Suche nach neuen Ideen.“ So beschreibt sich die Regensburger Studentin Antonia Pröls auf ihrem Blog selbst. Im W1 zeigt sie, was man aus „alten Fetzen“ noch so alles herausholen kann.

Von Claudia Böhm

Workshops im Bereich Handmade boomen. Im W1, dem Zentrum für junge Kultur in der Weingasse 1, finden sich unter (An)Leitung von Antonia Pröls nun regelmäßig Interessierte in der Näh- & Upcycling-Werkstatt ein. Mit der Reihe „DIY mit Antonia“ wird alten Kleidungsstücken neues Leben eingehaucht, sie werden repariert oder kreativ umgestaltet. Statt Kleidung einfach wegzuwerfen, tut man damit also etwas Gutes für die Umwelt und kann sich im Handmade-Universum austoben.

Die autodidaktische Hobby-Näherin steht, so gut es geht, unterstützend zur Seite, hilft im Umgang mit der Nähmaschine und lässt die Teilnehmenden an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben. Natürlich gibt es außerdem die Möglichkeit, selbstständig an einer Nähmaschine zu arbeiten und mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten.

Am 9. Oktober gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Der nächste Termin der Näh- und Upcycling-Werkstatt ist am Mittwoch, 9.10. zwischen 18.30 und 21.30 Uhr. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich, die Anzahl der Arbeitsplätze ist jedoch begrenzt.

Wer schon einmal einen Eindruck über Antonias Ideenvielfalt bekommen möchte, kann sich ihren Blog Goldschooldiy ansehen.


Upcycling – Was ist das?

Upcycling ist eine Form der Wiederverwertung, bei der Müll oder scheinbar unbrauchbare, alte Dinge in etwas Neues verwandelt werden. Im Gegensatz zum Recycling, bei dem das Ausgangsmaterial oft an Wert verliert, steigert man beim Upcycling den Wert des Ursprungsmaterials.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.