Zuhause Vorlesen lassen in Zeiten von Corona Verein LeseLounge will Kindern das Medium Buch näherbringen

Normalerweise liest der Verein LeseLounge e.V München in Schulen, Kitas und Krankenhäusern vor. Da zurzeit aber kaum etwas „normal“ ist, sind die Vorleser vorübergehend ins virtuelle Wohnzimmer umgezogen.

Jeden Tag „von 8 bis 8“, also 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends, lesen Autoren, Schauspieler, Moderatoren, professionelle Sprecher und Freiwillige auf www.leselounge-ev.de via Live-Stream Geschichten für Kinder ab fünf Jahren vor.

Hörbücher für Augen und Ohren

Mit dabei ist auch Andreas Breitkopf aus Regensburg. Der 33-Jährige liest aus Büchern wie „Warum ist die Banane krumm?“, Kurzgeschichten vor. Mit seinen Aktionen will der Verein LeseLounge e.V. Kinder zum Lesen und zum Gebrauch der deutschen Sprache animieren. Auch das Gefühl für das gedruckte Buch wollen die Vorleser wiedererwecken. „Normalerweise wird vor Ort von mehreren Leuten in unterschiedlichen Stimmen und Rollen vorgelesen“, erzählt Andreas Breitkopf. „Quasi ein Hörbuch für Augen & Ohren“.

Mehr Infos unter www.leselounge-ev.de.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X