Kommunalwahl 2020: Wer macht das Rennen? Blizz erklärt, wie Sie am Sonntag bei der Wahl richtig abstimmen

Regensburg – Die Kommunalwahlen in Stadt und Landkreis Regensburg werden spannend wie lange nicht. Gleich elf Personen bewerben sich um den OB-Sessel im Alten Rathaus. Im Landkreis fordern drei Politiker/innen die aktuelle Landrätin heraus.

Von Mario Hahn

Neben Oberbürgermeister/in und Landrat/-rätin werden am Sonntag (Wahllokale bis 18 Uhr offen) auch der Stadtrat sowie im Landkreis zahlreiche Bürgermeister/innen, Kreisräte und Gemeinderäte gewählt.
In vielen Gemeinden im Landkreis Regensburg (der Landkreis umfasst insgesamt 41 Gemeinden, davon drei Städte und acht Märkte) ist das Rennen völlig offen; selten gibt es einen Platzhirsch.
Bei der Wahl um das Amt des Landrats bzw. Landrätin geht Tanja Schweiger als Favoritin ins Rennen und könnte ihre zweite Amtszeit verwirklichen.

Anders in der Stadt Regensburg. Laut Umfragen werden vier Kandidaten/-innen gute Chancen eingeräumt. Und zwar der Interims-Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, der CSU-Herausfordererin und Bundestagsabgeordneten Astrid Freudenstein, dem Kandidaten der Grünen, Stefan Christoph, und dem 2014 gewählten und 2017 suspendierten Ex-OB Joachim Wolbergs. Doch was zählt, sind harte (Wahl-)Fakten – und wer das Rennen macht, wissen wir spätestens am Sonntagabend. Außer, kein Kandidat erhält mehr als die Hälfte der Stimmen. Dann gibt es am 29. März eine Stichwahl für die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Sie sind noch immer unentschieden?

Unter der Rubrik Kommunalwahl 2020 lesen Sie in aller Ruhe nach, wofür die verschiedenen Kandidaten bzw. Kandidatinnen stehen, was sie persönlich antreibt und welche politische Richtung sie bei einem möglichen Wahlsieg einschlagen werden. Mit unserem „Spezial zur Wahl“ sind Sie bestens informiert.

Wer zieht im Mai als neue/r Oberbürgermeister/in ins Alte Rathaus ein?

Wie funktioniert die Kommunalwahl in Bayern?

Die Kommunalwahl in Bayern ist für Euch rätselhaft? Keine Angst, Blizzi erklärts.

Die Kommunalwahlen sind sogenannte Persönlichkeitswahlen. Das bedeutet, Eure Stimme entscheidet, wer Platz nehmen darf. Also wer z. B. im Gemeinderat oder im Stadtrat sitzen soll. Auch wenn der Stimmzettel auf den ersten Blick herausfordernd aussieht, ist er eigentlich ganz einfach zu verstehen. Oben findet Ihr die Anzahl der Stimmen, die Ihr vergeben könnt. In den Spalten stehen die einzelnen Parteien sowie die Personen, die zur Wahl stehen.

Doch aufgepasst! Ihr könnt jeder Person maximal 3 Stimmen geben.

Wie wird der Stimmzettel ausgefüllt?

1. Ihr wählt einfach eine Liste. Damit gebt Ihr alle Stimmen an diese Partei und verschenkt keine Stimme. Auf der Liste, die Ihr angekreuzt habt, kann man auch Kandidaten streichen. Damit werden die Stimmen beim Auszählen nur auf die verbliebenen Kandidatinnen und Kandidaten verteilt.

2. Zum Glück könnt Ihr bei den Kommunalwahlen in Bayern Eure Kreuzchen über verschiedene Listen verteilen. Das nennt man auch panaschieren. Ihr wählt damit genau die Menschen aus, die Ihr im Rat haben wollt.

Außerdem könnt Ihr Kandidatinnen oder Kandidaten mehr als eine Stimme geben, nämlich bis zu 3 Stimmen. Das nennt sich häufeln oder kumulieren. Wollt Ihr jemanden 3 Stimmen geben, schreibt Ihr einfach eine 3 in das Kästchen. Soll die Person nur 2 Stimmen bekommen, schreibt Ihr eine 2. Damit erhöht Ihr die Chance, dass diese Person in den Rat kommt.

Aber wie gesagt, eine Person darf nicht mehr als 3 Stimmen bekommen, auch wenn sie mehrfach in einer Liste aufgeführt sind.

 

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X