Spitzen des Bayerischen Bauernverbandes bei Regierung der Oberpfalz Die Landwirtschaft im Fokus der Gespräche

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Die Spitzen des Bayerischen Bauernverbandes und der Regierung der Oberpfalz tauschten sich zu aktuellen Themen aus – dabei wurde der neue Bereich „Landwirtschaft und Ernährung“ vorgestellt. Im Oktober 2018 wurde dieser an allen Regierungen in Bayern eingerichtet, um den Vollzug landwirtschaftlicher Aufgaben auf Ebene der Regierungsbezirke noch effizienter gestalten zu können. Der neue Bereich mit seinem Leiter Johannes Hebauer befindet sich personell gerade im Aufbau. Ziel der Wiedereingliederung der Landwirtschaftsverwaltung in die Regierungen ist es, die Belange und Interessen des Agrarbereichs frühzeitig und kompetent in Planungen einzubringen.

Regierungspräsident Axel Bartelt freut sich, dass dieser wichtige Aufgabenbereiche wieder an den Regierungen angesiedelt ist, nachdem im Jahr 2005 die Landwirtschaftsverwaltung an den Regierungen aufgelöst worden war. „Viele Entscheidungen, die wir hier treffen, zum Beispiel zum Hochwasserschutz, zum Wassermanagement, zum Naturschutz oder bei Planungs- und Genehmigungsverfahren, haben auch direkte Auswirkungen auf die Landwirtschaft“, so der Regierungspräsident. Deshalb sei es von großer Bedeutung, die Fachleute aus dem Bereich Landwirtschaft in alle diese Prozesse mit einzubinden.

Um zu hören, wo die Landwirte in der Oberpfalz aktuell Probleme beziehungsweise Handlungsbedarf sehen, lud der Regierungspräsident den Bezirkspräsidenten Oberpfalz des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Josef Wutz, die Bezirksbäuerin Rita Blümel, den Direktor der Hauptgeschäftsstelle Niederbayern / Oberpfalz, Peter Huber, den stellvertretenden Bezirkspräsidenten Oberpfalz, Ely Eibisch, die stellvertretende Bezirksbäuerin Irmgard Zintl und den Leiter der Hauptgeschäftsstelle, Hubert Hofmann, zum Informationsgespräch an die Regierung der Oberpfalz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.