100 Tage marinaforum

RTG-Geschäftsführerin Sabine Thiele zieht ein Zwischenfazit

Regensburg – Nach 100 Tagen Betrieb ist Bayerns nachhaltigstes Veranstaltungszentrum marinaforum Regensburg gut aufgestellt. Lokal und regional ist das Haus in der Veranstaltungslandschaft angekommen. RTG-Geschäftsführerin Sabine Thiele zieht ein erstes Fazit.

Blizz: 100 Tage marinaforum Regensburg – haben sich Ihre Erwartungen bestätigt?

Sabine Thiele, Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH Foto: RTG

Sabine Thiele: Ja, meine Erwartungen haben sich voll und ganz bestätigt. Das marinaforum hält das, was es verspricht. Der Begeisterungsfunke für das Haus, den Wirtschaftsstandort Regensburg und das Team im marinaforum ist ohne Zeitverzögerung sofort übergesprungen. Folglich war die notwendige eigene Betriebstemperatur für das strategische und operative Geschäft schnell erreicht und das war gut so.

Was entgegnen Sie Kritikern, die sagen, dass Sie nur fünf Buchungen bis Ende des Jahres vorliegen haben?

Die RTG kann nicht nachvollziehen, woher die Meinung bezüglich des marinaforums kommt „…die Nachfrage sei äußerst gering.“ Wichtig zu wissen ist, dass das marinaforum Regensburg nicht vorrangig für öffentliche Veranstaltungen gebaut worden ist, außerdem ist und die RTG nicht als Veranstalter tätig. Öffentliche Veranstaltungen können selbstverständlich stattfinden, sind aber derzeit nicht die umsatzstärksten Events im marinaforum. Das marinaforum ist in erster Linie für Tagungen und Kongresse konzipiert, ergänzt durch weitere Veranstaltungen, auch öffentliche. Von der Eröffnung Mitte April bis Ende des Jahres liegen 112 Verträge für Veranstaltungen vor. Bis dahin werden über 25.000 Teilnehmer im marinaforum gewesen sein. Die Bandbreite der Kunden reicht dabei von der Stadt Regensburg und ihren Hochschulen, von lokalen und regionalen mittelständischen Unternehmen, über Autozulieferer und Automobilfirmen bis hin zu europäischen Verbänden.

Das kleine Forum im marinaforum bietet genügend Platz für Tagungen Foto: Regensburg Tourismus Gmbh/Hans Bauer

Wo sehen Sie das größte noch unausgeschöpfte Potenzial des marinaforums?

Wir planen, die Kundenbindungen zu intensivieren, um die Grundauslastung zu festigen. Neue Kunden gilt es insbesondere auf Seiten der Regensburger Cluster Forschung und Wissenschaft sowie im Bereich der IT und Automotive bei idealerweise nachhaltig orientierten Unternehmen zu generieren. Wir werden den Marketingmix weiter ausbauen, unter anderem im Internet auf www.marinaforum.de und www.mice-in-regensburg.de und unsere Printmedien anpassen.

Sie legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. Was zeichnet nachhaltige Veranstaltungen aus?

Deutschland gilt europaweit als das wichtigste Tagungs- und Kongressziel. Obwohl die Eventbranche hohe Umsätze generiert, belastet sie zugleich Mensch und Umwelt. Bei den Veranstaltern entwickelte sich daher ein Trend hinsichtlich einer nachhaltigeren Ausrichtung. Sogenannte „Green Events bzw. Green Meetings“ zeichnen sich dadurch aus, dass sie Wert auf die Umsetzung nachhaltiger Standards legen. „Der Umwelt zuliebe“ gilt daher längst nicht mehr nur für den Produktionsbereich. Das marinaforum setzt auf Nachhaltigkeit und das von Anfang an. Schon bei der Planung haben wir konsequent an Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Umweltschutz gedacht.

MICE Business Day marinaforum Regensburg Tourismus GmbH Foto: Vogl

Haben Sie einen persönlichen Wunsch?

Einen? Ich hätte sicherlich einige, wie alle von uns. Ich würde mich aber ganz besonders darüber freuen, wenn am Ende des Jahres das marinaforum Regensburg auf ein erfolgreiches Startjahr zurückblicken kann. Wir werden weiterhin den Markt und die anstehenden Trends beobachten, Kräfte bündeln und gemeinsam mit Leistungsträgern an der Zukunft der Region Regensburgs arbeiten. Die Attraktivität der Stadt als Tagungs- und Kongressstandort muss erhöht werden, das soll mit dem neuen Tourismuskonzept umgesetzt werden.

 

 

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.