Regensburg & Landkreis

20 Jahre BioPark Regensburg: Die Biotechnologie hat sich in der Region etabliert „Eine mutige, aber richtige Entscheidung“

20 Jahre BioPark Regensburg: Das Jubiläum wird mit einer Festveranstaltung am 9. Juli und einem Tag der offenen Tür am 13. Juli gefeiert Foto: Biopark

Regensburg – „Die Entscheidung war mutig, sie war aber auch richtig. Nun spielt Regensburg im Konzert der Großen.“ Dieter Damminger war maßgeblich daran beteiligt, dass sich die Biotechnologie in der Region etablieren konnte und der Standort mittlerweile international anerkannt ist. Heuer feiert der BioPark Regensburg sein 20-jähriges Jubiläum.

Von Mario Hahn

„Der Groll aus München war schon groß“, erinnert sich schmunzelnd Dieter Damminger, städtischer Referent für Wirtschaft und Wissenschaft. Denn die in der Landeshauptstadt hätten wohl nie im Leben gedacht, dass sich die Region Regensburg eigenständig als „BioRegio“ bewirbt. Das war im Jahr 1996. Zwar konnte Regensburg den Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung nicht gewinnen, aber es habe sich eine Eigendynamik entwickelt.
Regensburg wollte jetzt unbedingt das neue Feld der Biotechnologie in der Region ansiedeln. Dazu mussten alle Player an einem Strang ziehen: Wirtschaft, Wissenschaft und Stadt als Förderer. Und sie taten es. Von der Vielberth-Stiftung erwarb man günstig Fläche auf dem Uni-Gelände. Hier sollte das Herz des neuen Forschungsfeldes in der Region entstehen: der BioPark Regensburg. Eine Erfolgsgeschichte, die 1999 begann und bis heute andauert.

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und die beiden Biopark-Geschäftsführer Dieter Daminger (li.) und Dr. Thomas Diefenthal (re.) informierten über 20 Jahre BioPark Regensburg

Mit nur einem Gebäude ging der BioPark Regensburg an den Start, nun ist es das zweitgrößte Zentrum seiner Art in Bayern. Die Multifunktionsgebäude bieten auf insgesamt 18.000 Quadratmetern hochwertige Labor-, Büro- und Lagerflächen für Firmen und Institute aus dem Bereich Biotechnologie, Pharma, Medizintechnik, Analytik/Diagnostik und verbundene Dienstleister.
Ein weiterer Vater des Erfolges ist Dr. Thomas Diefenthal, von Anfang an Geschäftsführer vom BioPark Regensburg. Er sagt: „Heute sind über 50 Firmen aus dem In- und Ausland mit fast 4.000 Mitarbeitern in der BioRegio Regensburg aktiv, gut zehnmal mehr als vor 20 Jahren.“

„Der Erfolg hat viele Eltern. Da ist die Lage direkt auf dem Uni-Campus, umgeben von zwei Hochschulen und vier Kliniken. Die konsequente Unterstützung durch die Stadt Regensburg und den Freistaat Bayern. Eine sich selbst tragende BioPark Regensburg GmbH. Die Akteure vor Ort aus Universität und Wirtschaft sowie natürlich die erfolgreichen Gründer mit ihren innovativen Ansätzen.“ (Dr. Thomas Diefenthal, Geschäftsführer BioPark Regensburg GmbH)

Während der letzten zwanzig Jahre konnte der BioPark 64 Startup-Unternehmen etablieren. Bisher haben die Firmen 661 Millionen eingeworben, die Hälfte als Eigenkapital und zu je einem Viertel Venture Capital bzw. Fördermittel.“
Der BioPark ist aber noch lange nicht müde, sich zu verbessern bzw. zu vergrößern.
So wurde nun mit dem Projekt „Healthcare Regensburg – managed by BioPark“ eine neue Clusterinitiative im Bereich der Gesundheitswirtschaft angestoßen. Denn eine aktuelle Erhebung des Clusters zeigt, dass seit der letzten Zählung im Jahr 2011 in der Region die Anzahl der Beschäftigten in der Gesundheitsbranche um 26 Prozent gestiegen ist, was die wachsende Bedeutung dieser Branche für die Zukunft der Domstadt und der Region Oberpfalz belegt. Damminger: „Der starke Anstieg der Gesamtbeschäftigten in circa 831 Betrieben im Gesundheitsbereich in Stadt und Landkreis dokumentiert die zunehmende wirtschaftliche Bedeutung dieser Branche für unseren Standort.“

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén