„Auf ein Wort“ mit dem Bürgerbeauftragten Klaus Holetschek

Teilen Sie diesen Artikel

Der Bürgerbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Klaus Holetschek macht Halt in der Regierung der Oberpfalz. Unter dem Motto „Auf ein Wort“ nahm er sich Zeit, um mit den Regensburgerinnen und Regensburgern über brennende Themen zu diskutieren und sich deren Probleme anzuhören. „Jedes Anliegen hat es verdient, individuell bearbeitet und beantwortet zu werden. Als unabhängiger Fürsprecher und Vermittler lege ich den Finger in die Wunde und spreche Themen auch `ganz oben´ an.“

Die Bandbreite an Themen war groß und ging von Fragen zur Entwicklung im ländlichen Raum über bezahlbaren Wohnraum vor Ort bis hin zur Zukunft der Energieversorgung. Zudem wurden Gespräche zur Verkehrsstruktur, zum Netzausbau sowie zu Verbesserungen in der Patientenversorgung geführt. „Wir nehmen die Anliegen und Probleme unserer Bürgerinnen und Bürger in der Oberpfalz ernst. Für die Regierung der Oberpfalz heißt das, mit den Menschen zu sprechen und im Rahmen der einschlägigen Gesetze nach Lösungen für den konkreten Einzelfall zu suchen“, bekräftigte Regierungspräsident Axel Bartelt.

Bezirkstagspräsident Franz Löffler lobte die Bürgersprechstunden als wichtiges Instrument, um die Politik nah an den Bürgerinnen und Bürgern auszurichten: „Die Oberpfalz ist sozial gerecht, lebenswert und attraktiv, gerade weil wir den Problemen der Menschen auf den Grund gehen und versuchen, Lösungen zu finden. Mich freut es, dass die Sorgen und Wünsche der Menschen nun auch im gemeinsamen Gespräch mit der Staatsregierung Gehör finden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.