Regensburg – „Unglaublich, was sich die Leute für eine Mühe gegeben haben! Einige davon würde ich auch bei mir im Laden verkaufen, so lecker sind sie.“ Bäckermeister Rudi Hahn und der Rest der Jury waren ganz schön baff: Dutzende von verschiedenen Platzerln brachten die Teilnehmer/innen des Backwettbewerbs beim Blizz vorbei – eins geschmackvoller als das andere. Trotzdem: Ein Urteil musste gefällt werden. Am Ende des Probier-Marathons um das „leckerste Weihnachtsplätzchen“ machten die „Weihnachtsplätzchen Deluxe“ von Isolde Beckler das Rennen.

Von Mario Hahn

„Der Tisch ist ja ganz schön voll. Das sind doch bestimmt über 50 unterschiedliche Platzerln“, schätzte Bäckermeister Rudi Hahn. Damit lag der Geschäftsführer der Bäckerei Ebner ziemlich richtig. Zusammen mit den Blizz-Mitarbeitern Martina Niedermeier, Nina Hermann und Daniel Popp bildete er das Jury-Quartett.

Die Jury, bestehend aus Nina Hermann, Bäckermeister Rudi Hahn, Martina Niedermeier und Daniel Popp (v. li.), durfte zahlreiche Weihnachtsplätzchen probieren – was ihnen auch sichtlich Freude bereitete

Und die probierte all die Weihnachtsplätzchen, darunter solche Klassiker wie Rumtörtchen, Vanillekipferln oder Spitzbuben, aber auch ausgefallenere Kreationen wie Papaya-Mandel-Waffeln, Cognac-Plätzchen oder Steinpilzplatzerl. Bewertet wurde in den Kategorien Aussehen, Schwierigkeitsgrad und natürlich Geschmack, wobei letztere Kategorie doppelt gewertet wurde, schließlich wurde das „leckerste Weihnachtsplätzchen“ gesucht. Die Jury durfte Noten von 1 bis 5 vergeben, wobei 5 das Maximum darstellte. Das Optimum an erreichten Punkten waren 20.
Am Ende der Abstimmung stand fest: Die meisten Weihnachtsplätzchen erhielten eine gute Bewertung. Sehr viele erreichten 15 und 16 Punkte. „Da waren so viele gute Platzerln dabei. Daher war das Ergebnis auch denkbar knapp“, so Bäckermeister Rudi Hahn.
Dennoch: Nur ein einziges Weihnachtsplätzchen konnte jedes Jury-Mitglied so richtig überzeugen – und dies war das „Weihnachtsplätzchen Deluxe“ von Isolde Beckler. Mit zweimal 20 und zweimal 18 Punkten, also insgesamt 76 Punkten, machte es das Rennen.

Übergabe der hochwertigen Küchenmaschine beim Sponsor Medimax mit (v. re.) Blizz-Verlagsleiterin Caroline Hirsch, Gewinnerin Isolde Beckler und Emir Suljadzic. Der stellvertretende Geschäftsführer von Medimax in den Regensburg Arcaden freute sich, dass eine „leidenschaftliche Bäckerin“ den Backwettbewerb gewonnen hat: „Da hat es ja die Richtige erwischt. Und so kurz vor Weihnachten – einfach nur toll!“

Die leidenschaftliche Bäckerin aus Ramspau ist total happy. Isolde Beckler: „Als ich angerufen und mir mitgeteilt wurde, dass ich gewonnen habe, war ich sprachlos vor Glück. Danke an Euch alle!“

Rezept:
Für den Teig:
⭐ 40 g Marzipan
⭐ 180 g weiche Butter
⭐ 150 g Zucker
⭐ 1 Prise Salz
⭐ 1 Messerspitze gemahlener Zimt
⭐ 1 Messerspitze Kardamom
⭐ 1 Ei (Größe M)
⭐ 100 g gemahlene Mandeln
⭐ 280 g Mehl

Für die Füllung:
⭐ 300 g Waldfruchtmarmelade
⭐ 150 g weiche Butter
⭐ 2 EL Puderzucker
⭐ 60 g Zartbitterschokolade
⭐ 1 EL Kakao
⭐ 2 EL Rum

Für die Deko:
⭐ Kuchenglasur zartbitter
⭐ Pistazien

Zubereitung:
Marzipan raspeln.
Zucker, Salz, Zimt, Kardamom, das Ei und Marzipan verkneten. Mandeln, Mehl und Butter in Flöckchen zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. eine Stunde kühl stellen. Backofen auf 175°C vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dick ausrollen.
Kreise ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Plätzchen ca. 10 Min. backen, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Marmelade erwärmen und auf die Hälfte der Plätzchen geben und verstreichen.
Aus Butter, Puderzucker, geschmolzener Schokolade, Kakao und dem Rum eine Creme herstellen. Auf die Marmelade geben und Plätzchen zusammensetzen.
Mit Kuchenglasur überziehen und mit Pistazien verziehen.