Benefiz-Gala des Mittelbayerischen Verlages ein großer Erfolg

Teilen Sie diesen Artikel

Die Benefiz-Gala begeisterte das Publikum

Mittelbayerischer Verlag sorgte für einen unvergesslichen Abend / 250 000 Euro für das Projekt „Includio“

Regensburg – Die siebte Auflage der Benefiz-Gala des Mittelbayerischen Verlages am letzten Wochenende brach alle Rekorde: Mit 250.000 Euro konnte der bisher größte Spendenscheck übergeben werden. Auch ansonsten war es ein Abend, den viele so schnell nicht vergessen werden.

Die rund 2.500 begeisterten Besucher in der Donau-Arena wohnten einem Konzert bei, wie sie es so in dieser Form noch nie in der Domstadt erlebt hatten. Das Philharmonische Orchester, die Domspatzen, die Big Band Convention Ostbayern sowie die Sänger Steffi Denk und Markus Engelstädter spielten Pop, Rock, Jazz, Klassik in zum Teil eigens für die Benefiz-Gala komponierten Arrangements.

Die Besucher der Donau-Arena erlebten ein wunderbares Konzert

 

Die Sänger Steffi Denk und Markus Engelstädter

Auch die Spendensumme über 250.000 Euro, die den Johannitern für das inklusive Hotelprojekt „Includio“ im Regensburger Stadtteil Burgweinting zugutekommt, überwältigte alle. Mit diesem Scheck hat die siebte MZ-Benefizgala auch eine magische Hürde geknackt – die Millionengrenze. Mehr als 1,1 Millio-nen Euro wurden seit 2006 für regionale Spendenzwecke ge-sammelt.
„Includio“ ist der fünfte regionale Spendenauftrag, den Initiator und Vorsitzender der Geschäftsführung des Mittelbayerischen Verlags, Martin Wunnike, angenommen hatte. Bisher wurden das Neurologische Nachsorgezentrum am Bezirksklinikum Regensburg, das Elternhaus des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK), die Domorgel sowie die Bachorgel und 2016 das Zentrum für Menschen mit seltenen Erkrankungen unterstützt.
Moderiert wurde die Benefiz-Gala von MZ-Chefredakteur Manfred Sauerer und MZ-Redakteurin Marina Gottschalk. Die beiden lobten das große Engagement der Künstler: Die 160 Sänger und Musiker traten alle ohne Gage auf, damit ein möglichst hoher Betrag für die gute Sache zusammenkommen konnte. Zudem engagierten sich viele Menschen im Hintergrund, um diesen Abend zu einem einmaligen Erlebnis zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.