Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

Bevölkerungswachstum in Bayern Im ersten Halbjahr 20.500 Einwohner mehr

In Bayern lebten am 30. Juni 2019 knapp 13,1 Millionen Menschen. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik konnte der Freistaat im ersten Halbjahr 2019 aufgrund der Zuzüge aus den anderen Bundesländern sowie der Zuwanderung aus dem Ausland einen Wanderungsüberschuss von knapp 30.500 Personen verbuchen. Unter Berücksichtigung des Geburtendefizits von über 6.900 Personen und den korrigierenden Abzügen unter „sonstige Veränderungen“ von knapp 3.100 Personen wuchs die Bevölkerung Bayerns in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 per Saldo um knapp 20.500 Einwohner. Am stärksten wuchs die Bevölkerung in den Regierungsbezirken Oberbayern und Schwaben gefolgt von Mittelfranken, Niederbayern und der Oberpfalz. Die Regierungsbezirke Unterfranken und Oberfranken hingegen mussten im ersten Halbjahr 2019 leichte Bevölkerungsverluste hinnehmen.

Knapp 13,1 Millionen Einwohner zum 30. Juni 2019

Am 30. Juni 2019 hatte der Freistaat Bayern 13.097.202 Einwohner und damit 20.481 mehr als noch zu Jahresbeginn. Verglichen mit dem ersten Halbjahr des Vorjahres 2018 fiel das bayerische Bevölkerungswachstum damit etwas moderater aus, in der ersten Jahreshälfte 2018 wuchs die bayerische Bevölkerung noch um über 41.510 Personen.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik war die Bevölkerungsentwicklung des ersten Halbjahres 2019 geprägt von einem moderaten Wanderungsplus gegenüber den anderen Bundesländern und von einer deutlichen Nettozuwanderung aus dem Ausland. So zogen zwischen Anfang Januar und Ende Juni 2019 aus dem übrigen Bundesgebiet ca. 54.300 Bürger nach Bayern, während über 52.700 dorthin abwanderten, woraus gegenüber den anderen Bundesländern ein Wanderungsgewinn von rund 1.600 Personen (erstes Halbjahr 2018: 3.100) resultierte. Aus dem Ausland zogen im gleichen Zeitraum 2019 über 131.700 Personen nach Bayern zu, knapp 102.800 wanderten ins Ausland ab, so dass im ersten Halbjahr 2019 gegen-über dem Ausland ein Wanderungsplus von rund 28.900 Personen verblieb (erstes Halbjahr 2018: 45.400).

Geburtendefizit in Bayern

Die Bilanz der natürlichen Bevölkerungsbewegung wies in den ersten sechs Monaten 2019 bei rund 61.400 Geburten und über 68.300 Sterbefällen ein Geburtendefizit von über 6.900 Personen auf.

Die verbleibende rechnerische Abweichung von rund 3.100 Personen zur Gesamtveränderung beruht auf den sogenannten „sonstigen Veränderungen“, unter die beispielsweise Korrekturbuchungen oder Nachmeldungen fallen.

416 “Neu-Oberpfälzer”

Auf Ebene der Regierungsbezirke verlief die Entwicklung der Einwohnerzahlen recht unterschiedlich. Von Anfang Januar bis Ende Juni 2019 nahm die Bevölkerung im Regierungsbezirk Oberbayern um 9.237 Personen zu, gefolgt von Schwaben mit 6.504 Personen, Mittelfranken mit 3.229 Personen, Niederbayern mit 2.114 Personen und der Oberpfalz mit 416 Personen. Dagegen nahm die Bevölkerungszahl in Oberfranken um 960 Personen und in Unterfranken um 59 Personen ab. Der bayernweite Gesamtzuwachs von 20.481 Personen entspricht in etwa der Bevölkerungszahl der großen Kreisstadt Traunstein in Oberbayern.

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X