Blizzgescheit mit Blizzi: 50 Jahre Mondlandung Wie war das eigentlich mit der Mondlandung?

Teilen Sie diesen Artikel
Was war das Ziel der ersten bemannten Mondmission?

50 Jahre ist es her, dass die „Apollo 11“ die ersten Menschen zum Mond brachte. US-Präsident John F. Kennedy hatte 1961 aufgetragen, noch vor Ende des Jahrzehnts einen Menschen zum Mond und wieder sicher zurück zur Erde zu bringen. Am 21. Juli 1969 war es dann soweit: Die Landefähre „Eagle“ setzte auf dem Mond auf. Die wissenschaftliche Erkundung des Mondes durch die Crew, das Aufstellen einer Fernsehkamera, mit der Signale zur Erde geschickt werden können und mehrere wissenschaftliche Experimente waren weitere wichtige Aufgaben der Astronauten.

Wer waren die ersten Menschen auf dem Mond?

Die Crew der Mondmission bestand aus drei Astronauten: Commander Neil Armstrong und Landemodul-Pilot Buzz Aldrin stiegen im Landemodul „Eagle“ auf die Mondoberfläche hinunter und betraten den Mond. Kommandomodul-Pilot Michael Collins blieb im Modul „Columbia“ in einer Mondumlaufbahn. Buzz Aldrin (89) und Michael Collins (88) leben noch. Neil Armstrong starb 2012 im Alter von 82 Jahren.

Wie viele Mondlandungen gab es bisher?

Zwischen 1969 und 1972 sind insgesamt sechs bemannte „Apollo“-Missionen auf dem Mond gelandet, zwölf Astronauten aus den USA betraten dabei den Mond. Aber es wird immer Neil Armstrong sein, der als erster Mensch den Mond betrat und mit dem historischen Satz: „Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit“ in Erinnerung bleiben.

Oder war doch nur alles Fake?

Als Armstrong am 21. Juli 1969 um 3.56 Uhr deutscher Zeit den Mond betrat, saßen in aller Welt Menschen gebannt auf dem Sofa und schauten sich die Fernsehübertragung der Mondlandung an. Es wird geschätzt, dass 500 bis 600 Millionen Menschen den historischen Moment live im Fernsehen verfolgten. Bis heute gibt es aber Zweifel an der Echtheit der gesendeten Bilder. Verschwörungstheoretiker halten etwa die Tatsache, dass sich die Flagge, die die Astronauten in die Mondoberfläche gebohrt haben, sich bewegt, für ein Indiz, dass die Filmaufnahmen aus einem Studio stammen. So gut wie alle Theorien sind aber inzwischen widerlegt.

Wer fliegt als nächster zum Mond?

Seit fast 50 Jahren hat der Mond seine Ruhe vor uns Menschen. Doch immer wieder sprechen US-Politiker davon, wieder Menschen zum Mond schicken zu wollen. Zuletzt hat US-Vizepräsident Mike Pence 2024 als Termin genannt. Mit Menschen an Bord um den Mond herumfliegen will 2023 das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.