Christian Eschl gewinnt das große WM-Gewinnspiel von Blizz, der Regensburger Wochenendzeitung

Teilen Sie diesen Artikel

„Danke, es ist ein Traum wahr geworden!“

Die Freude war grenzenlos: Christian Eschl gewinnt das Torwandschießen und somit unser WM-Gewinnspiel. Auf den Burglengenfelder wartet nun ein absolutes Traumwochenende mit dem neuen BMW i8 Roadster.

Regensburg – Er legt sich den Ball auf dem Punkt zurecht und visiert das kleine runde Ziel wenige Meter vor ihm an. Die Spannung ist ihm ins Gesicht geschrieben. Noch mal kurz durchatmen zur Entspannung. Dann nimmt er zwei Schritte Anlauf, sein rechter Fuß trifft den Ball perfekt, zirkelt ihn in Richtung Torwand… und der sitzt! Herzlichen Glückwunsch! Gleich mehrmals konnte Christian Eschl den Ball versenken – das machte den Burglengenfelder zum Sieger unseres großen WM-Gewinnspiels. Sein Lohn ist nun ein Traumwochenende im neuen BMW i8 Roadster.

Von Mario Hahn

Das vor wenigen Wochen von Blizz ins Leben gerufene WM-Gewinnspiel in Kooperation mit Autohaus Hofmann und mit Unterstützung von KickUp:5 kam bei den Menschen in der Region super an. Mehr als hundert Personen haben sich über Facebook daran beteiligt. „Ein Riesenerfolg“, sagt dann auch Blizz-Verlagsleiterin Caroline Hirsch folgerichtig. Aus allen richtigen Kommentaren zur Gewinnspielfrage (Welcher Spieler schoss im WM-Finale 2014 in Brasilien den entscheidenden Treffer? – Antwort: Mario Götze) wurden per Zufallsprinzip Teilnehmer für die Endrunde ermittelt.

Sieben Personen aus dem Raum Regensburg – samt Begleitung – fanden sich dann auch vergangenen Dienstag im Autohaus Hofmann (Dr.-Gessler-Straße 33) zum Torwandschießen ein. Die Torwand inklusive Käfig, Netz und Ball hatte KickUp:5 (Grunewaldstraße 5) zur Verfügung gestellt. Nach kurzer Begrüßung durch Martin Dietl (Filialleiter Autohaus Hofmann) und Caroline Hirsch (Blizz-Verlagsleiterin) sowie nach kurzer Einweisung durch das KickUp:5-Personal um Uwe Schneider konnte das große Ballspektakel beginnen.
Zwei Runden wurden gespielt. Jeder Teilnehmer hatte jeweils fünf Versuche, den Ball in eines der fünf Löcher der Torwand zu bugsieren. Schnell wurde klar, wer schon mal in seinem Leben gegen einen Ball getreten hatte und wer nicht. Zur Halbzeit führte Christian Eschl aus Burglengenfeld noch knapp vor Christian Rummel aus Saal an der Donau und Nadja Roith aus Regensburg. Doch in Runde zwei trennte sich dann die Spreu vom Weizen und Christian Eschl zog mit weiteren Treffern unein holbar von dannen. Platz zwei ging an Christian Rummel, drei an Nadja Roith. Doch kein Teilnehmer ging mit leeren Händen nach Hause.
„Wir haben einen absolut ver-dienten Sieger. Wenn das DFB-Team bei dem WM in Russland auch mit soviel Herzblut agiert hätte, wären wir mit Sicherheit noch im Turnier. Auch fand ich super, dass die Gäste alle Teil-nehmer so toll unterstützt hat-ten“, sagte Martin Dietl nach der Siegerehrung.
Uwe Schneider, der erst kürz-lich seinen Deutschen Meistertitel im Torwandschießen erfolgreich verteidigte, war nicht sonderlich überrascht. „Der Christian war mein Geheimfavorit. Man hat sofort gesehen, dass er Talent hat. Auch hat er das Geheimnis des Spiels enträtselt: Nicht mit Gewalt schießen, sondern mit Gefühl!“
Mit Gefühl – so hat es Christian Eschl auch als Jugendlicher im Fußballverein gehandhabt. „Mein rechter Fuß war früher bei den gegnerischen Torhütern sehr gefürchtet“, scherzte der 45-Jährige. Seinen rechten Fuß benötigt Christian Eschl demnächst auch, und zwar dann, wenn er den BMW i8 Roadster übers Wochenende Probe fahren darf. „Dadurch ist ein Traum wahr geworden!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.