Corona-Vorsorge: Staatliche Theater, Konzertsäle und Opernhäuser in Bayern schließen bis 19. April Kulanzregelung für Ticketbesitzer – Vorstellungen am 10. März finden noch statt

Staatliche Theater, Konzertsäle und Opernhäuser im Freistaat müssen vor dem Hintergrund der dynamischen Verbreitung des Coronavirus ab dem 11. März bis zum Ende der Osterferien schließen. Das hat das bayerische Kabinett heute in München beschlossen.

„Wer für diesen Zeitraum ein Ticket gekauft hat, kann dieses an den entsprechenden Einrichtungen zurückgeben und erhält sein Geld selbstverständlich zurück,” so Kunstminister Bernd Sibler. Dies sei eine vertrauensbildende Maßnahme und verdeutliche den hohen Wert von Kunst und Kultur für den Freistaat.

Bis zum Ende der Osterferien weniger Kultur in Bayern

„Vor dem Hintergrund unserer Verantwortung für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie für unser Gesundheitssystem müssen wir unsere staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser bis zum Ende der Osterferien schließen. Mein Verantwortungsgefühl sagt mir, dass diese Maßnahme geboten ist – aber mein Herz für die Kunst blutet“, so Sibler. Mit dieser Maßnahme könne man jedoch wertvolle Zeit gewinnen. „Wir wollen das Gesundheitssystem entlasten und die Bevölkerung schützen. Selbstverständlich beobachten wir die Entwicklung sehr genau und steuern nach, wenn dies notwendig sein sollte.“

Theater Regensburg betroffen

Am Mittwochabend gab die Pressestelle der Stadt Regensburg bekannt, dass man sich der Empfehlungen der Bayerischen Staatsregierung anschließe und das Theater Regensburg für Aufführungen und Veranstaltungen geschlossen werde. Die Sicherheitsmaßnahme gilt vom  11. März 2020, bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020.

Geld zurück bei abgesagten Veranstaltungen

„Prävention steht an oberster Stelle“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer in ihrer Funktion als Verwaltungsratsvorsitzende des Theaters. „Ich habe heute gemeinsam mit Intendant Jens Neundorff von Enzberg und der kaufmännischen Direktorin Waltraud Parisot entschieden, den Maßnahmen des Freistaats zu folgen und den Spielbetrieb bis zum Ende der Osterferien zu schließen. Anschließend müssen wir die Situation neu bewerten.“

Intendant Jens Neundorff von Enzberg bedauert diesen Schritt, doch die Sicherheit für alle geht aktuell vor.

Die Rückabwicklung für bereits gekaufte Karten wird über das Theater Regensburg erfolgen.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X