Coronavirus: Semesterbeginn auf 20. April verschoben OTH Regensburg begrüßt Entscheidung des bayerischen Kabinetts

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 wird der Start des Sommersemesters 2020 an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften und an den Kunst- sowie Musikhochschulen auf den 20. April und damit auf nach den Osterferien verschoben. Dadurch wird der Beginn an den Start des Sommersemesters an den Universitäten im Freistaat angeglichen. Das hat das bayerische Kabinett heute in München beschlossen.

  • Start des Sommersemesters 2020 an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften und an den Kunst- sowie Musikhochschulen auf den 20. April
  • OTH-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier will Beitrag dazu leisten, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
  • Bislang ist die OTH Regensburg noch nicht von einer Coronavirus-Infektion betroffen.

Auswirkung auf Studierende der OTH Regensburg

Foto: OTH Regensburg

Die Entscheidung des Kabinetts bedeutet eine Verlegung des Vorlesungsbetriebs und nicht eine generelle Schließung der Ostbayerischen Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg). Der Forschungsbetrieb etwa wird weitergehen.

Das bayerische Wissenschaftsministerium hat die Hochschulen gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die im Sommersemester 2020 insgesamt vorgesehene Unterrichtszeit vollständig erbracht wird. Zur konkreten Umsetzung dieser Vorgabe werden wird die OTH laut eigener Aussage in den nächsten Tagen in ihren Gremien ein Konzept erarbeiten.

OTH-Präsident begrüßt Verschiebung des Semesterbeginns

„Die Hochschulleitung begrüßt diese präventive Maßnahme“, sagte der Präsident der OTH Regensburg, Prof. Dr. Wolfgang Baier. Er bedankte sich beim Wissenschaftsministerium. „Wir sind überzeugt davon, dass wir damit einen Beitrag dazu leisten, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Während des Vorlesungsbetriebs befinden sich zeitweise mehr als zehntausend Studierende auf dem Campus der OTH Regensburg. Damit ist die Situation vergleichbar mit der einer Großveranstaltung.“

Es handelt sich um eine vorsorgliche Maßnahme. Bislang ist die OTH Regensburg noch nicht von einer Coronavirus-Infektion betroffen.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler zur Corona-Vorsorge

„Mit dieser Maßnahme gewinnen wir fünf Wochen wertvolle Zeit. Wir wollen das Gesundheitssystem entlasten und die Bevölkerung und unsere Hochschulfamilie schützen. Gleichzeitig können wir so verhindern, dass unsere Hochschulfamilie das Semester mit Bedenken und Unsicherheit beginnt. Selbstverständlich beobachten wir die Entwicklung sehr genau und steuern nach, wenn dies notwendig sein sollte“, betont Wissenschaftsminister Bernd Sibler.

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X