Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

Die HausModernisierer aus Teugn sind die Top-Ansprechpartner für Neubau, Umbau, Sanierung und Renovierung

Florian Ritzke, Geschäftsführer, Andy Eichhammer, Inhaber, Elke Barth, Innendienst/Verkauf, Gerlinde Niegl, Inhaberin, Heike und Helmut Rußwurm, Inhaberin und Inhaber (v. li.) Foto: HausModernisierer

Geschmack, Ideenvielfalt und Know-how

Die HausModernisierer aus Teugn sind die Top-Ansprechpartner für Neubau, Umbau, Sanierung und Renovierung

Teugn – Die HausModernisierer, Ringstraße 5 in Teugn, sind Experten in allen Dingen rund um Hausbau, Umbau oder Renovierung. Bei ihnen fühlen sich die Kunden bestens aufgehoben und äußerst kompetent beraten. Im Blizz-Interview verraten sie Trends, Tipps und ihr Erfolgsgeheimnis.

Blizz: Seit acht Jahren haben die HausModernisierer einen exzellenten Ruf in Sachen Um- und Ausbau, bei der Renovierung und der Sanierung von Häusern und Wohnungen. Wer sind die HausModernisierer überhaupt?
Die HausModernisierer: 2010 haben wir vier Unternehmer uns zusammengetan, um den Bauherren eine umfassende und klug organisierte Unterstützung in verschiedenen Bereichen rund um den Bau anzubieten. Das waren und sind Florian Ritzke mit den Bereichen Fenster, Türen und Beschattung, Firma Rußwurm mit Fliesen, Firma Eichhammer für Heizung und Sanitär sowie NWG Energie für Fragen rund um außergewöhnliche Heizsysteme, um Lüftung und Holzhausbau. Vor zwei Jahren kam noch Firma Benkert mit Böden dazu. All diese Unternehmen präsentieren sich in Teugn in unserem modernen Ausstellungsgebäude, wo man die Arbeitsweise und die Ideen der HausModernisierer nicht nur im Herbst während der Schausonntage in Augenschein nehmen kann..

Wir wollen heute von den HausModernisierern wissen: Welche Trends werden uns in den nächsten Jahren zum Thema Bau offeriert? Frau Rußwurm, Sie sind die Kreative in Sachen Keramik, welche Trends gibt’s bei Fliesen?
Heike Rußwurm: Großformatige Fliesen sind immer noch ein Thema. Sie wirken ruhig und edel und zaubern in Räumen eine besondere Atmosphäre. Dennoch muss man schon fast sagen: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Alle Formen und Farben, große und kleine Fliesen – den Geschmack unserer Kunden setzen wir mit gelungenen Gestaltungsideen um.

Herr Eichhammer, was zeichnet für Sie eine gelungene Badplanung aus – unabhängig von den individuellen Gestaltungsvorlieben bzw. persönlichen Nutzungspräferenzen einzelner Bauherren?
Andy Eichhammer: Ein zeitloses Design hinsichtlich Fliesen und Möblierung sowie langlebige, hochwertige Materialien, die dem Raum klare Strukturen und eine nachhaltige Wohlfühlnote verleihen. Besonders wichtig bei der Modernisierung von Bädern ist, die Funktionalität des Raumes im Auge zu behalten. Je kleiner das Bad, desto praktischer sollte die Einrichtung sein. Gerade bei wenigen Quadratmetern muss der Stauraum bestmöglich genutzt und von vornherein „eingeplant“ werden. Ein Bad muss mindestens zwei Jahrzehnte seine Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen, einen hohen Nutzungskomfort bieten und dennoch ein optisch ansprechendes Design bieten.

Auch das „Wohn-“ bzw. „Schlafbad“ ist modern – wie lösen Sie die besonderen Herausforderungen solcher Räume?
Andy Eichhammer: Die Entscheidung für eine offene Raumsituation sollte wohlüberlegt sein und kommt in Frage, wenn ein zweites Bad für Gäste vorhanden ist. Die Herausforderung sehe ich in den unterschiedlichen Klimazonen der beiden Räume: Gebadet und geduscht wird warm, geschlafen dagegen möglichst kühl. Insofern ist bei offenen Bad-Schlafkonzepten gutes Lüften das A und O – die Luftfeuchtigkeit muss aus dem Raum z. B. mit einer guten Belüftungsanlage. Dafür ist Frau Niegl von NWG Energie Ansprechpartner in unserem Haus. Schiebetüren aus Klarglas sind hier eine optisch überzeugende Lösung – hier kommt Florian Ritzke ins Spiel: Sie trennen beide Klimazonen, ohne die optische Großzügigkeit der offenen Raumsituation zu behindern.
Lüftung – das ist das richtige Stichwort für Gerlinde Niegl: Nennen Sie uns Ihre Kompetenzen bei den HausModernisierern.
Gerlinde Niegl: Lüftung, genauer gesagt dezentrale Wohnraumlüftung ist eins meiner Themen. Sie lässt sich ohne großen Aufwand in Betrieb nehmen und eignet sich daher optimal für Sanierungsarbeiten im Gebäudebestand. Außerdem beschäftige ich mich mit außergewöhnlichen Heizsystemen in Verbindung mit eigener Energieerzeugung. Nicht zuletzt bin ich Partner von Brunthaler Baumhaus und verkaufe Holzhäuser.

Was ist das Besondere am Brunthaler Baumhaus?
Gerlinde Niegl: Das Brunthaler Baumhaus ist die Fort
entwicklung des Massivholzhauses. Die Wände dieser Holzhäuser sind aus purem, natürlich gewachsenen Holz ohne Leim und ohne Kunststoff.

Herr Ritzke, Holz ist auch eins Ihrer Themen. Wie setzen Sie dieses Material ein?
Florian Ritzke: Ob Holz oder Glas, wir achten darauf, Fenster, Haus- und Innentüren, Ganzglas-Systeme mit Hebeschiebetüren, Sonnenschutz-Lösungen sowie Naturholzböden harmonisch aufeinander abzustimmen. Alle Systeme, Materialien, Farben und Stile harmonieren bestens miteinander.

Welche Trends zeichnen sich bei Ihren Produkten ab?
Florian Ritzke: Es geht eindeutig in die Richtung raumhoch, große Flächen, flächenbündig und rahmenlos, also eine edle und reduzierte Gestaltung.

Und last but not least. Herr Benkert, wie komplettieren Sie als der jüngste HausModernsierer. das Angebot?
Thomas Benkert: Durch Böden – z. B. besagt ein Trend: Natur bleibt – was könnte uns zu Hause besser erden als ein hochwertiger Holzboden? Dann aber bitte besser offenporig geölt anstatt komplett versiegelt. Das unterstreicht die sanfte Optik des Naturmaterials. Und wer‘s poppiger mag, greift zu Teppichböden in kräftigen Rot- oder Blautönen…. Für jeden Geschmack ist das Richtige dabei.

Wir fassen zusammen: Bei den HausModernisierern kommen Geschmack, Ideenvielfalt, Kompetenz und eine Menge handwerkliches Know-how zusammen – zu sehen auf der neuen Website: www.die-hausmodernisierer.de.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X