Die Stadtbahn zu den Menschen bringen Peter Aumer veranstaltet DigitalDialog mit Kommunalpolitikern aus der Region und Stadtbahnexperten aus Karlsruhe / Regionalpolitiker fordern mehr Enthusiasmus und Visionen

Aktualisiert vor 3 Wochen von Mario Hahn

Regensburg – „Die Bahn muss zu den Menschen kommen, nicht umgekehrt!“ Das war die Kernaussage der Experten beim DigitalDialog, den der Regensburger Bundestagsabgeordnete Peter Aumer initiiert hat. Gemeinsam mit Experten der Karlsruher Verkehrsbetriebe diskutierten regionale Kommunalpolitiker verschiedener Parteien und interessierte Bürgerinnen und Bürger die Weiterführung der Stadtbahn in das Umland als Regio-Stadtbahn auf bestehenden Bahngleisen. Mit über 80 Gästen war die sehr Resonanz hoch. Tenor der Veranstaltung war, dass der nächste Schritt ein Prüfungsauftrag für ein solches Zweibahn-System sein muss.

 

Um einen Erfahrungsbericht zu einer Regionalstadtbahn zu erhalten, war Dr. Alexander Pischon, Vorsitzender der Geschäftsführung der Karlsruher Verkehrsbetriebe, als Referent zur Online-Diskussion eingeladen. In Karlsruhe wurde bereits vor mehr als vierzig Jahren die Idee geboren, das gut ausgebaute innerstädtische Straßenbahnnetz mit den vorhandenen Eisenbahnstrecken in der Region zu verbinden. Seitdem wächst das Netz kontinuierlich und das Fahrgastaufkommen übersteigt alle Erwartungen. „Die Fahrgastzahlen stiegen innerhalb kurzer Zeit um das Zehnfache“ berichtet Dr. Pischon. Das Motto „Angebot schafft Nachfrage“ im Zusammenspiel mit einer Optimierung des vorhandenen ÖPNV ging voll auf.

 

Bei der anschließenden Diskussion gab es zahlreiche Wortmeldungen. Schierlings Bürgermeister Christian Kiendl, der sich schon seit langem für eine Reaktivierung bestehender Bahntrassen einsetzt, forderte, dass bereits vorhandene Gleisanlagen, wie zum Beispiel von Langquaid und Schierling nach Regensburg in die Planungen einbezogen werden müssen. „Die Kosten dürfen hier kein K.O.-Kriterium sein!“ Das sahen die beiden Fraktionsvorsitzendenden von CSU und SPD im Kreisrat, Rainer Mißlbeck und Sebastian Koch ähnlich. Beide forderten mehr Enthusiasmus im Landkreis für eine Regionlstadtbahn mit Zweisystem-Fahrzeugen. Nur so kann ein merklicher Teil der täglich über 70.000 Einpendler in die Stadt für die Schiene gewonnen werden. „Wir brauchen Visionen“, waren sich Koch und Mißlbeck einig.

 

Dr. Martin Kammerer von der Industrie- und Handelskammer Regensburg forderte, dass die „Stadtbahn nicht an den Stadtgrenzen enden darf“. Die Umfrage der IHK zur Mobilität hat gezeigt, dass das eine elementare Forderung der regionalen Wirtschaft ist. Stadtrat Dr. Josef Zimmermann bestätigte, dass die Stadt Regensburg für die Stadtbahn eine Spurweite wählen möchte, die einen Anschluss an die Bahngleise möglich macht. „Die Zweisystem-Bahn erlebt gerade europaweit großen Zuspruch. Ob Frankreich oder Großbritannien, es gibt bereits viele Projekte und weitere sind in Planung“ so Zimmermann.

 

Als nächsten Schritt möchte Aumer mit den Verantwortungsträgern in den umliegenden Landkreisen Gespräche zur Regionalstadtbahn führen. Mit dem vorhandenen Schienensystem haben wir gute Voraussetzungen in alle Himmelsrichtungen“ so Peter Aumer. „Die beschlossene Elektrifizierung der Bahnstrecke Richtung Hof schafft zusätzliche Kapazitäten auf der Schiene. Diese dürfen nicht nur dem Güterverkehr zu Gute kommen. Auch der Personennahverkehr muss profitieren“ fordert Aumer. Außerdem setzt er sich aktuell für ein drittes und viertes Gleis bei Obertraubling ein. „Wir müssen die Schiene attraktiv machen, damit wir den Verkehr von der Straße kriegen“ ist sich Aumer sicher.

 

Das Erfolgsmodell Regionalbahn Karlsruhe wird momentan durch einen innerstädtischen Tunnel weiter optimiert. Bevor Dr. Pischon zur Tunneltestfahrt aufbrechen musste, lud er die Kommunalpolitiker aus der Region zu einem Besuch in Karlsruhe ein. Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass dies ein echter Impuls für eine Regional-Stadtbahn Regensburg sein könnte.

 

Das Großprojekt Stadtbahn kommt in Fahrt

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.