Eiserne Brücke wird „Michael-Buschheuer-Brücke“ – aber nur temporär Symbolische Umbenennung zu Ehren des Sea-Eye-Gründers

Regensburg – Die Eiserne Brücke bekommt einen neuen Namen: Ab 3. September heißt sie „Michael-Buschheuer-Brücke“. Die Umbenennung ist jedoch nur symbolisch und gilt für drei Monate.

Bei seinem Artist-in-Residence-Aufenthalt des donumenta e. V. 2019 in der UNESCO Weltkulturerbestadt erkannte Dušan Zahoranský die Donaustadt als Stadt der Seenotrettung. Der Künstler widmete die Eiserne Brücke um in „Michael-Buschheuer-Brücke“ und nennt die Lände beim Museum der Bayerischen Geschichte „Alan & Ghalib Kurdi Hafen“.

Die Enthüllung der beiden Neubenennungen erfolgt am 3. September im Beisein von OB Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Stadträtin Kerstin Radler (Freie Wähler). Beide haben sich für die Umsetzung dieser symbolischen Umbenennung eingesetzt. Sie würdigen damit sowohl das Engagement des Sea-Eye-Gründers Michael Buschheuer als auch die Politik und Gesellschaft integrierende künstlerische Arbeit des donumenta e. V. „Es ist faszinierend, mit welch seismografischer Sicherheit unsere Artist-in-Residence-Künstler ihre Themen in der Weltkulturerbestadt finden und für uns höchst spannend aufbereiten“, sagt Regina Hellwig-Schmid, 1. Vorsitzende der donumenta und deren künstlerische Leiterin.

Die Donaulände soll an die beiden ertrunkenen Jungen Alan und Ghalib Kurdi erinnern. Fotomontage:
Dušan Zahoranský

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X