Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

“Energiecoaching_Plus” in die 4. Förderrunde / 160.000 Euro stehen für die Oberpfalz bereit Energieeffizienz steigern und erneuerbare Energien ausbauen

Regierungsvizepräsident Christoph Reichert, Dr. Edith Kast, Franz Hien, Matthias Stolz, Ludwig Friedl, Matthias Rösch, die Organisatorin des Treffen Sigrun Denner und Bürgermeister Markus Ludwig (v. l.) Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth)

Regensburg – “Wir müssen unseren Energieverbrauch weiter verringern, die Energieeffizienz steigern und die erneuerbaren Energien ausbauen”, betonte Regierungsvizepräsident Christoph Reichert bei der Auftaktveranstaltung der neuen Förderrunde „Energiecoaching_Plus“ im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz, zu der rund 40 Vertreterinnen und Vertreter aus den Oberpfälzer Landkreisen, Städten und Gemeinden gekommen waren. Das Förderprogramm “Energiecoaching_Plus” des Bayerischen Wirtschaftsministeriums sei ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zur Energiewende.

“Bayernweit hatten sich in den ersten drei Förderperioden rund 700 Kommunen beteiligt, knapp 100 davon aus der Oberpfalz”, erklärte die zuständige Referatsleiterin im Bayerischen Wirtschaftsministerium, Dr. Edith Kast. Die Städte und Gemeinden konnten sich im Rahmen des Förderprogramms professionell zu den energetischen Potenzialen vor Ort beraten lassen und wurden auch bei der Umsetzung der Maßnahmen begleitet. Matthias Stolz vom Wirtschaftsministerium erklärte, dass für die neue Förderrunde im Energiecoaching_Plus für die nächsten zwei Jahre 160.000 Euro an Fördermitteln für die Oberpfälzer Gemeinden zur Verfügung stehen. Bayernweit sind es 1,2 Millionen Euro. Neben diesem Programm gebe es darüber hinaus weitere finanzielle Unterstützungen für Kommunen z. B. zur Erstellung von Energienutzungsplänen oder zu Qualifizierungsmaßnahmen zum kommunalen Energiewirt.

Was das Energiecoaching bisher in der Oberpfalz bewirkt hat, schilderten Ludwig Friedl, Energieagentur Regensburg e. V., und Matthias Rösch, Energie-Technologisches Zentrum Nordoberpfalz GmbH, aus Sicht der Berater, sowie Markus Ludwig, 1. Bürgermeister Gemeinde Störnstein, und Franz Hien, Klimaschutzmanager des Marktes Schierling, aus der Sicht der Kommunen. “Das Coaching ist ein super Mittel für den ersten Schritt zu Energiewende”, erklärte Ludwig Friedl. Man habe nicht nur Pläne und Konzepte für die Kommunen erstellt, sondern ist mit ihnen zusammen in die Umsetzung gegangen. Konkrete Beispiele schilderte Matthias Rösch. So wurde in der Gemeinde Ebnath z.B. der Austausch der alten Heizungsanlage des Feuerwehrgerätehauses vorgenommen, für den Markt Waldthurn ein neues Energiekonzept für das Gemeindezentrum erstellt, und die Gemeinde Köfering bei der Aufstellung eines neuen Bauleitplans mit dem Anschluss an eine Nahwärmeversorgung beraten.

Bürgermeister Markus Ludwig von Störnstein schilderte, dass er aufgrund der Beratung die komplette Heizungsanlage im Gemeindezentrum ausgetauscht und ein neues Beleuchtungskonzept für die Turnhalle entwickelt habe. “Auch mit Kleinigkeiten kann man etwas erreichen. Das war eine sehr positive Angelegenheit”, so sein Fazit zum Energiecoaching. Ebenso positiv äußerte sich Franz Hien, Klimaschutzmanager des Marktes Schierling über das Programm. “Durch die Beratung wurden Impulse für das künftige Handeln in unserem Markt gesetzt”, so Hien. Der Markt Schierling hat über das Energiecoaching eine Strategie zur energetischen Sanierung der Placidus-Heinrich-Schule und der Mehrzweckhalle entwickelt.

 

Anträge für das neue Förderprogramm “Energiecoaching Plus” können ab sofort bis spätestens 31.07.2019 beim der Geschäftsstelle Energiewende Oberpfalz bei der Regierung der Oberpfalz gestellt werden.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X