Erneuerbare Energien nutzen Solarpotentialkataster für Energie- und klimapolitische Zielsetzungen

Regensburg Land – Zur Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele und dem Erreichen des Ziels einer Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf 1,5°C muss unsere Energieversorgung bis 2050 weitgehend auf erneuerbare Energien umgestellt sein. Die Umsetzung des Kernenergieausstiegs innerhalb der nächsten drei Jahre sowie der geplante Kohleausstieg in den nächsten 20 Jahren haben die Entwicklung in diese Richtung eingeleitet.

Der Landkreis Regensburg verfügt aufgrund seiner geographischen Lage über ausgezeichnete solare Einstrahlungswerte. Es besteht noch ein sehr großes Potenzial an geeigneten freien Dachflächen zur Nutzung der Photovoltaik und Solarthermie. Daher hat sich der Landkreis Regensburg zur Umsetzung der regionalen Energiewende entschlossen, dieses kostenlose und anbieterunabhängige Informationsportal den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stellen. Mit der Umsetzung weiterer Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen wird die Energieabhängigkeit des Landkreises Regensburg reduziert und die Wertschöpfung vor Ort gesteigert.

Vorteile der Photovoltaik

– Photovoltaik hat neben der Windenergie mit die geringsten Stromgestehungskosten (Verhältnis von Gesamtkosten und Energieproduktion bezogen auf wirtschaftliche Nutzungsdauer), gleichzeitig gehen die Anlagenkosten noch weiter zurück (IRENA 2016)

– Batteriespeicher sind eine wichtige Anlagenkomponente, besonders unter Berücksichtigung der immer wichtiger werdenden Eigenversorgung. Auch bei Batteriespeichern besteht die Tendenz eines stetigen Rückgangs der Anlagenpreise. So hat ein Monitoring der Kreditanstalt für Wiederaufbau zum Speicherförderprogramm ergeben, dass die durchschnittlichen Systemkosten von Lithiumspeichern inkl. Mehrwertsteuer alleine im Zeitraum 2013 bis 2015 um 39 % gesunken sind (Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen 2016).

– Photovoltaik als Bürgerenergie mit großer Akzeptanz: Besonders der Einsatz von PV-Anlagen auf dem eigenen Dach findet große Akzeptanz, Akzeptanz ist ein zentraler Erfolgsfaktor zur Umsetzung der dezentralen Energiewende und zum Erreichen der Klimaschutzziele.

– Die EU forciert mit dem zum Jahreswechsel verabschiedeten Gesetzespaket „Saubere Energie für alle Europäer“ das Tempo zur Umsetzung der Energie- und Klimaschutzziele im Sinne der Pariser Vereinbarung. So ist eine neue EU-Richtlinie für Erneuerbare Energie in Kraft getreten, die durch die Bundesregierung bis 30. Juni 2021 in nationales Recht umgesetzt werden muss (z. B. durch Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes). Die EU-Richtlinie stärkt das Ziel der Stromeigenversorgung mit erneuerbaren Energien, z. B. durch:

• die Möglichkeit der Einführung vereinfachter Verfahren zum Netzanschluss von PV-Kleinanlagen

• die Vereinfachung der Möglichkeiten zur Eigenversorgung mit Elektrizität, z. B. durch das Verbot von diskriminierenden oder unverhältnismäßigen Verfahren und jeglichen Abgaben, Umlagen oder Gebühren auf selbst erzeugten und verbrauchten Strom

• Unterstützung der Schaffung von Erneuerbaren-Energien-Gemeinschaften, d. h., der Beteiligungsmöglichkeit von Haushalten an einer Gemeinschaft, um erneuerbare Energie zu produzieren, zu verbrauchen, zu speichern und zu verkaufen.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.