Gönn Dir Regensburg! Die eigene Stadt als Tourist erleben und tolle Preise abräumen

In diesem Sommer entscheiden sich viele für einen Urlaub daheim. Gleichzeitig suchen viele Destinationen nach neuen Möglichkeiten, der Hotel- und Gastrobranche nach schwierigen Corona-Monaten unter die Arme zu greifen. Die Tourismusverantwortlichen im ostbayerischen Regensburg wollen mit einer innovativen Aktion jetzt mehr Einheimische für einen Urlaub in der eigenen Stadt begeistern.

Mit der Aktion “Gönn Dir Regensburg” will die Regensburg Tourismus GmbH im Rahmen des Tourismuskonzepts die lokale Tourismuswirtschaft unterstützen und gleichzeitig Lust auf eine Auszeit daheim machen. Die Idee: Wer schon lange vorhatte, den historischen Sehenswürdigkeiten einen Besuch abzustatten, in eines der zahlreichen Museen einzutauchen oder sich bei einer Schifffahrt den Wind um die Nase wehen zu lassen, kann dabei nun noch attraktive Preise gewinnen.

Sammelkarte mit  Erlebnissen füllen

Die “einheimischen Touristen” dokumentieren ihre schönsten Erlebnisse in der 2.000-jährigen Stadt und vermerken sie auf einer Sammelkarte. Punkte gibt es für Stempel, Kassenbon oder durch Vorzeigen eines Bildes bei den kostenfreien Angeboten. Ist die Sammelkarte mit vielen Erlebnissen gefüllt, kann sie wiederum in der Tourist Information am Rathausplatz eingereicht werden. Neben Hotelaufenthalten lassen sich Gutscheine für Abendessen oder Shopping-Touren gewinnen. Die Gewinner wählen selbst aus, in welchem Regensburger Hotel, Restaurant, Geschäft oder touristischen Einrichtung sie die Gewinne einlösen möchten.

Aktion soll Hotels, Gastronomen und Stadtführer unterstützen

“Die Corona-Krise bringt für die lokale Tourismuswirtschaft enorme Einbußen mit sich”, sagt Sabine Thiele, Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH. “Mit unserer neuen Aktion möchten wir nicht nur die schwer getroffenen Hotels, Gastronomen oder Stadtführer unterstützen, sondern auch für unsere Bürgerinnen und Bürger einen Anreiz bieten, um die eigene Stadt aus einer anderen Perspektive zu erleben”, sagt Thiele. (obx)

Claudia Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X