Gratulation an Klinik Donaustauf Förderung einer neuen Intensivstation von großer Bedeutung für die Region

Donaustauf – Mit einer Fördersumme von 12,27 Mio. Euro zählt die neue Intensivstation an der Klinik Donaustauf zu einem der herausragendsten Projekte der jüngst beschlossenen Krankenhausbauvorhaben in Bayern.

Die Stimmkreisabgeordnete Sylvia Stierstorfer ließ es sich nach jahrelangem Einsatz für dieses wichtige Vorhaben nicht nehmen, den Medizinischen Leiter Prof. Dr. Michael Pfeifer, die Pflegedienstleitung Agnes Kolbeck und dem Oberarzt Christoph Lerzer bei einem Ortstermin persönlich zu beglückwünschen. Die Freude über die Förderzusage ist bei allen Beteiligten groß. Prof. Dr. Pfeifer und Frau Kolbeck sind sich einig, dass sich Frau Stierstorfer bei den Bemühungen um die Intensivstation größte Verdienste erworben hat. Beide bestätigen, dass es diese Möglichkeit ohne den nachhaltigen Einsatz der Abgeordneten so wohl nicht gegeben hätte.

Die Abgeordnete informierte sich über den geplanten Ablauf des Bauvorhabens sowie die allgemeine Situation der Klinik in Zeiten der Corona‑Pandemie. Wie Oberarzt Christoph Lerzer berichtete, sind die Intensivstationen im Umkreis allesamt voll ausgelastet. Ein Ausbau in Donaustauf ist gerade in diesen Zeiten dringender denn je. Frau Kolbeck erläuterte, dass die Planungen vorsehen, die Intensivstation als neues Stockwerk quasi auf Stelzen auf den bestehenden Ostflügel zu bauen. Die Erweiterung wird demnach in die Höhe gehen und den Patienten Tageslicht und einen Blick nach draußen ermöglichen. Nach Informationen von Prof. Dr. Pfeifer sollen die Bauarbeiten bereits im Sommer 2021 beginnen und im Idealfall Ende 2022 fertiggestellt werden. „Damit verbessern wir sowohl  die Versorgung  unserer Patienten wie auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter “, so Prof. Dr. Pfeifer.

Sylvia Stierstorfer lobte die medizinischen Kapazitäten, die die Klinik Donaustauf mit ihren über 300 Mitarbeitern jetzt bereits bietet. „Unsere Krankenhäuser sind einer der wichtigsten Pfeiler unseres Gesundheitssystems und bei der Bewältigung der Corona‑Pandemie extrem gefordert. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, Gebäude und Ausstattung unserer Kliniken kontinuierlich zu modernisieren und auszubauen. Hier ist jeder Cent bestens investiert und ich bin glücklich, dass 12,27 Mio. nach Donaustauf gehen. Dies ist eine unglaubliche Chance für die künftige Entwicklung der Klinik und für unsere medizinische Versorgung im ganzen ostbayerischen Raum”, so die Abgeordnete.

Bayernweit hat das Kabinett 17 neue Krankenhausbauvorhaben beschlossen und investiert hierfür in den Jahren 2021 bis 2024 rund 344 Millionen Euro zusätzlich in die bayerischen Krankenhäuser. Zusammen mit den laufenden Projekten sind für die bayerischen Kliniken Investitionsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 3,3 Mrd. Euro zur Finanzierung eingeplant. Einen Schwerpunkt bildet dabei der ländliche Raum mit einem Volumen von knapp 2 Milliarden Euro.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.