Interims-ZOB: Spatenstich für Großprojekt „kepler+“ Ab März geht es los auf dem Kepler-Areal

Spatenstich mit Christine Schimpfermann, OB Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Manfred Koller, Sandra Schönherr und Markus Guggenberger (v. li.)

Regensburg – Noch kann man sich recht wenig vorstellen, wenn man auf dem großen Kepler-Areal steht. Doch noch in diesem Jahr soll dort der Interims-Zentralomnibusbahnhof (ZOB) entstehen und mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 in Betrieb genommen werden.

Mit dem Spatenstich haben Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann, der Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg Manfred Koller und Sandra Schönherr, Betriebsleiterin das Stadtwerk.Mobilität die Bauphase symbolisch eröffnet.

„Ich freue mich, dass wir heute den nächsten Schritt des Großprojektes ‚kepler+‘ in Angriff nehmen“, verkündete das Stadtoberhaupt. Für den Interims-ZOB errichtet die Stadt elf Haltestellen für den Stadtbusverkehr, 13 Haltestellen für die Regionalbusse sowie eine Haltestelle für den Altstadtbus. „Mit dem Interims-ZOB haben wir eine charmante Lösung geschaffen, die so gut wie keine Abstriche für den ÖPNV bedeutet und auch ohne größere Einschränkungen für die Fahrgäste vonstattengehen wird“, erklärt Manfred Koller.

Der Interims-ZOB bleibt bis zur Inbetriebnahme des neuen Zentralen Omnibusbahnhofs in Betrieb. Anschließend wird er zurückgebaut und das Kepler-Areal unter Beteiligung der Regensburger Bürgerinnen und Bürgern neugestaltet.

Grafik-ZOB
Die Bauplanungsschritte für den Interims-ZOB auf dem Kepler-Areal.
Quelle: Planungs- und Baureferat Regensburg

Baustellenärger in der Altstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail
FacebookWhatsAppTwitterTelegramFlipboardEmail