Inzidenz unter 100 – jetzt gibt es bei uns Corona-Lockerungen! Diese neuen Regelungen gelten seit Donnerstag im Landkreis und ab Samstag in der Stadt Regensburg

Teilen Sie diesen Artikel

Regensburg – Pünktlich zu Beginn der Pfingstferien (24. Mai bis 4. Juni) treten im Freistaat Corona-Lockerungen in Kraft. Diese gelten dank einer Inzidenz von unter 100 auch für die Region Regensburg.

Von Mario Hahn

Seit Mittwoch gilt im Landkreis Regensburg die Bundes-Notbremse nicht mehr, die Stadt Regensburg folgt wohl am Samstag, den 22. Mai. Dann wird auch hier der 7-Tage-Inzidenz-Wert von 100 den fünften Tag in Folge unterschritten. Nicht nur die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr ist dann obsolet, es gelten auch neue Regeln. Welche das sind, lesen Sie hier:

Einzelhandel

Ladengeschäfte des Einzelhandels dürfen für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung („Click&Meet“) öffnen. Es entfällt die Vorlage eines aktuellen negativen Coronatests. Weiterhin zulässig bleibt die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click&Collect“). Unverändert geöffnet – also wie bereits bisher ohne Termin und ohne Testerfordernis – bleiben die Ladengeschäfte des täglichen Bedarfs, wie etwa Lebensmittelgeschäfte.

Kontaktbeschränkung

Erlaubt ist das Treffen der Angehörigen von zwei Haushalten, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Genesene und geimpfte Personen zählen ebenfalls nicht dazu.

Kulturstätten

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können für Besucher nach vorheriger Terminbuchung geöffnet werden. Die Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen, die Betreiber müssen die Kontaktdaten der Besucher erfassen.

Sport

Kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (maximal fünf Personen aus zwei Haushalten) ist zulässig. Zusätzlich ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. Unter dem Motto „Click & Fit“ dürfen in Bayern auch Fitnessstudios wieder öffnen.

Außerschulische Bildung

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Erwachsenenbildung sowie Instrumental- und Gesangsunterricht sind unter Beachtung der Hygienebestimmungen in Präsenzform wieder zulässig. Bisher bereits erlaubte Erste-Hilfe-Kurse oder die Ausbildung im Feuerwehr-, Rettungsdienst- und THW-Bereich sind möglich.

Kinder-Tagesbetreuungsangebote

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder können öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Körpernahe Dienstleistungen sind zulässig.

Das Personal muss eine medizinische Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen tragen, die Zutrittssteuerung muss durch vorherige Terminvereinbarung erfolgen und die Kontaktdaten der Kunden sind vom Dienstleister zu erfassen. Der Kunde benötigt keinen negativen Coronatest.

Testpflicht für Beschäftigte in Alten- und Pflegeheimen entfällt

Die Testpflicht, die für Beschäftigte an mindestens zwei Tagen pro Woche galt, entfällt. Es gelten somit wieder ausschließlich die einrichtungsbezogenen Testkonzepte, die gleichwohl eine regelmäßige Testung insbesondere der Beschäftigten vorsehen müssen.

Außengastronomie

Die Außengastronomie ist für Gäste geöffnet, wenn sie vorher einen Termin buchen und die Daten für die Kontaktnachverfolgung dokumentiert werden. Wenn an einem Tisch Menschen aus mehreren Hausständen sitzen, brauchen alle einen negativen Coronatest. Kein Test ist notwendig, wenn Personen aus einem Hausstand am Tisch sitzen. Die Außengastronomie muss um 22 Uhr schließen; danach ist noch „to go“ erlaubt.

Westbad startet am 25. Mai in die neue Freibadsaison

Ab 25. Mai öffnet der Freibadbereich im Westbad wieder für Badegäste. Das Wöhrdbad bleibt wegen der aktuell laufenden Sanierung geschlossen. Es werden, wie schon im vergangenen Jahr, zwei feste Badezeiten angeboten. Diese Zeiten sind zwischen 7 und 14 Uhr sowie zwischen 14.30 und 21 Uhr. Für die jeweiligen Zeiten können die Badegäste entsprechende Tickets erwerben. Um die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten zu können, muss die gleichzeitige Besucherzahl in den Bädern begrenzt werden. Im Westbad werden zu den jeweiligen Badezeiten maximal 500 Badegäste gleichzeitig vor Ort sein können.

Impfreihenfolge in Bayern fällt – Praxen werden überrannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.