Klimawandel und Hitze in Regensburg Öffentliche Online-Umfrage der Stadt zum Thema Hitze startet

Aktualisiert vor 1 Monat von Nadja Pohr

Regensburg – Die letzten Sommer mit anhaltend hohen Temperaturen haben gezeigt, dass der Klimawandel auch in Regensburg angekommen ist. Vor allem in der Regensburger Innenstadt ist die sommerliche Hitze aufgrund der hohen Bebauungsdichte besonders stark zu spüren. Dabei spielen nicht nur die heißen Tage eine Rolle, sondern vor allem auch die so genannten tropischen Nächte, in denen es nicht mehr unter 20 Grad abkühlt. Hieraus können sich nicht nur erhebliche gesundheitliche Risiken für viele Bürgerinnen und Bürger, sondern auch weitreichende wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme ergeben.

Um den hitzebedingten Risiken effizient entgegen wirken zu können, hat die Stadt mit Unterstützung des Beratungsbüros EPC aus Berlin einen Hitzemanagement-Prozess unter aktiver Beteiligung von Regensburger Vereinen, Verbänden und Initiativen sowie Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung ins Leben gerufen. Ziel des Prozesses ist es, die Stadt Regensburg mit Hilfe geeigneter Maßnahmen in den Handlungsfeldern Planen & Bauen, Wirtschaft & Tourismus, Gesundheit & Soziales sowie Natur & Umwelt auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten und zukunftsfähig weiterzuentwickeln.

Nun sind im Zuge des Hitzemanagement-Prozesses die Regensburger Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich in einer Online-Umfrage zu hitzebedingten Wahrnehmungen und Belastungen in ihrem persönlichen Lebensumfeld zu äußern. Vor allem besteht über die Umfrage die Möglichkeit, eigene Vorschläge zur klimatischen Entlastung beispielsweise durch ein entsprechendes Grünflächenangebot, die klimaangepasste Gestaltung von Plätzen und Freiräumen in der Innenstadt oder im jeweiligen persönlichen Umfeld einzubringen. Ziel der Befragung ist es, einen möglichst umfassenden Einblick in die hitzebedingten Belastungen der Regensburgerinnen und Regensburger sowie vor allem Anregungen und Vorschläge für eine klimaangepasste Stadtentwicklung zu erhalten.

Die Ergebnisse der Umfrage fließen in den aktuellen Hitzemanagementprozess der Stadt Regensburg ein, der im weiteren Verlauf in konkrete Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Regensburg münden soll. Die Umfrage mit 20 Fragen ist unter www.regensburg.de/hitzeumfrage zu finden. Sie startet am 13. Mai 2021 und ist bis zum 30. Mai 2021 zur Teilnahme freigeschaltet. Alle Regensburgerinnen und Regensburger sind herzlich eingeladen, an der Befragung teilzunehmen, die rund 15 bis 20 Minuten Zeit zur Beantwortung beansprucht.

Kontaktinformationen:

  • Stadt Regensburg, Klimaresilienzmanagerin Katharina Schätz, Telefon: (0941) 507-3025, E-Mail: schaetz.katharina@regensburg.de
  • Beratendes Büro: EPC gGmbH, Potsdamer Platz 1, 10785 Berlin, Dr. Ulrich Eimer, Telefon (030) 38107876, E-Mail: eimer@e-p-c.de

Regensburg: Pfingstferienprogramm To Go

Nadja Pohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.