Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Regensburg & Landkreis

Landrätin Tanja Schweiger überreicht Ehrenamtskarten

Zehn ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern wurde die Bayer. Ehrenamtskarte durch Landrätin Tanja Schweiger persönlich überreicht. Von links: Bürgermeister Patrick Grossmann, Anni Langensteiner, Martin Nagengast, Karin Schüler, Marlies Fischer, Peter Langensteiner, Astrid Kerscher, Peter Kürzl, Marc Hein, Ingrid Zitzelsberger, Mirko Herbich, Dr. Gaby von Rhein, Bürgermeister Helmut Sammüller, Muk Röhrl, Landrätin Tanja Schweiger. Foto: Landkreis Regensburg

Ehrenamtskarte ein Dankeschön für vielfältiges Engagement

Über 150 Gäste waren der Einladung von Landrätin Tanja Schweiger zur dritten Übergabeveranstaltung des Landkreises Regensburg für die Bayerische Ehrenamtskarte gefolgt. Veranstaltungsort war dieses Mal – nach dem Lappersdorfer Aurelium bei der letzten Veranstaltung – die Gaststätte Röhrl in Eilsbrunn. Stellvertretend für die über einhundert neuen Ehrenamtskartenbesitzer wurde zehn ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern ihre Karte von der Landrätin persönlich überreicht.

Zu der aufgrund des schönen Wetters in den Biergarten verlegten Veranstaltung konnte die Landrätin neben Hausherrn Muk Röhrl und „Heimatbürgermeister“ Patrick Grossmann die Kreisräte Peter Aumer, Dr. Rudolf Ebneth, Barbara Rappl, Michael Drindl, Claudia Wiest und Paula Wolf begrüßen, darüber hinaus Nittendorfs Bürgermeister Helmut Sammüller, nachdem der Markt Nittendorf ebenso wie die Gaststätte Röhrl selbst ab sofort als neue sog. Akzeptanzstellen zur Verfügung stehen. Deren Zahl erhöht sich somit auf insgesamt 52 landkreisweit, in Stadt und Landkreis auf über 120. Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgen Uta Keppler und Georg Sosani vom Ensemble der Regensburger Traumfabrik sowie die Jazzcombo „Contraphon“ aus Kelheim.

Ehrenamt als wichtiger Baustein einer Gesellschaft

Die Landrätin betonte in ihrer Ansprache die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements. Vieles würde nicht stattfinden, gäbe es nicht Bürgerinnen und Bürger, die kontinuierlich und mit großer Hingabe ein Ehrenamt ausübten. Diese Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen, sei der Grundgedanke der Bayer. Ehrenamtskarte. Im April letzten Jahres im Landkreis eingeführt, hätten mittlerweile 1240 Bürgerinnen und Bürger diese Karte beantragt, 970 erhielten die Ehrenamtskarte in Blau für ein mindestens zweijähriges Engagement; 270 die Ehrenamtskarte in Gold für mehr als 25-jähriges Engagement. Das sehr erfolgreiche Veranstaltungsformat „Vereinsschule des Landkreises Regensburg“, so die Landrätin weiter, sei neben der Ehrenamtskarte ein weiterer wichtiger Baustein der Anerkennungskultur des Landkreises. Vor kurzem sei die zweite Staffel dieser Veranstaltungsreihe abgeschlossen worden, im Herbst dieses Jahres starte die dritte. Ein großer Dank gelte den Firmen und Betrieben, die sich als Akzeptanzpartner für die Bayer. Ehrenamtskarte zur Verfügung stellen und so dafür sorgen, dass den Karteninhabern attraktive Vergünstigungsmöglichkeiten angeboten werden können und die Karte damit auch mit einem echten Mehrwert für deren Besitzer verbunden sei.

Die Ehrenamtskarte (jeweils in blau) wurde von Landrätin Tanja Schweiger an folgende Damen und Herren überreicht:

Marlies Fischer, Deuerling

Marc Hein, Regenstauf

Mirko Herbich, Hagelstadt

Astrid Kerscher, Fußenberg

Peter Kürzl, Neutraubling

Anni Langensteiner, Obertraubling

Peter Langensteiner, Obertraubling

Martin Nagengast, Beratzhausen

Karin Schüler, Hemau

Ingrid Zitzelsberger, Kürn

Voraussetzungen für eine Ehrenamtskarte:

Die blaue Ehrenamtskarte erhalten alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren, die

  • sich freiwillig durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder bei Projektarbeiten mindestens 250 Stunden jährlich
  • mindestens seit zwei Jahren im Bürgerschaftlichen Engagement tätig sind.
  • Inhaber einer Juleica (Jugendleitercard).
  • aktiv in der Feuerwehr sind – mit abgeschlossener Truppmannausbildung bzw. mit mind. abgeschlossenem Basis-Modul der Modularen Truppausbildung (MTA).
  • als Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit abgeschlossener Grundausbildung tätig sind.

 

Die goldene Ehrenamtskarte ist unbegrenzt gültig. Erhalten können sie folgende Personen:

  • Inhaber des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten
  • Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Rettungsdienst und in sonstigen Einheiten des Katastrophenschutzes, die eine Dienstzeitauszeichnung nach dem Feuerwehr- und Hilfsorganisationen-Ehrenzeichengesetz (FwHOEzG) haben
  • Ehrenamtliche, die nachweislich mindestens 25 Jahre mindesten 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig waren

Mehr Informationen: http://www.landkreis-regensburg.de.

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe eine Antwort

Datenschutz
X