Mit einer Spende Leben retten „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ erhält 1.000 Euro von Mitarbeiter/innen von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG

Aktualisiert vor 1 Monat von Mario Hahn

Regensburg – Weltweit erkrankt alle 35 Sekunden ein Mensch an Blutkrebs. Dieses Schicksal hat auch den 27-jährigen Chris Teufel aus Regensburg ereilt. Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro an die „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS) wollen die MitarbeiterInnen des Unternehmensverbundes von das Stadtwerk.Regensburg und REWAG Chris und weiteren Betroffenen helfen und ihnen die Hoffnung auf ein Leben ohne die heimtückische Krankheit schenken‎.

„Es ist uns eine große Freude, im Namen der Belegschaft die Organisation Deutsche Knochenmarkspenderdatei, die weltweit Leben rettet, mit unserer Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützen zu können. Alle 15 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die Diagnose Blutkrebs – und es kann jeden von uns treffen“, erklärt Thomas Kleinert, Konzernbetriebsratsvorsitzender von das Stadtwerk.Regensburg mit Tochtergesellschaften. „Umso wichtiger ist es, dass wir jeden Tag aufs Neue versuchen, die Gesundheit als unser wichtigstes Gut zu schätzen.“

So erreichte Ramona Teufel, die Nichte einer REWAG-Mitarbeiterin, im Januar diesen Jahres die Nachricht, dass ihr Bruder Chris an Leukämie erkrankt ist: „Die Diagnose Blutkrebs riss uns allen den Boden unter den Füßen weg. Von einer Sekunde zur anderen ist nichts mehr, wie es war. Im Moment der Diagnose ist das eine absolute Überforderung, man fühlt sich hilflos und ausgeliefert. Mein Bruder ist erst 27 Jahre und war bis zu diesem Zeitpunkt kerngesund. Da seine Art von Blutkrebs nur mit einem geeigneten Stammzellspender geheilt werden kann, sind wir zusammen mit der DKMS-Organisation auf der Suche nach einem geeigneten Spender. Deswegen freuen wir uns sehr über diese großzügige Spende, denn jeder Mensch, der sich in der Spenderdatei neu registrieren lässt, kann nicht nur meinen Bruder sondern auch den vielen anderen Erkrankten die Chance auf ein zweites Leben schenken.“ Neben einem Typisierungsaufruf, den die Familie und Freunde von Chris gemeinsam mit der DKMS gestartet haben, versuchte auch die Tante von Chris und Ramona, mit einem internen Aufruf unter ihren Kollegen bei der REWAG zur Registrierung als Stammzellspender zu helfen.

Der Betriebsrat des Unternehmensverbundes hat daraufhin eine Spende aus der Aktion „Cents für Gutes“ angeboten. Eva  Brandl, die Betriebsratsvorsitzende der REWAG, ‎ ergänzt: „Ich finde es wunderbar, dass es die Aktion Cents für Gutes bei uns im Unternehmensverbund gibt und so viele Kolleginnen und Kollegen Teil davon sind. Hilfsbereitschaft wird bei uns im Unternehmensverbund großgeschrieben. Ich freue mich, dass wir mit dieser Spende der Familie unserer Kollegin in dieser besonders schweren Zeit beistehen können. Durch unsere Spende können mehr potenzielle Stammzellspender akquiriert und finanziert werden. Wir wünschen uns von Herzen, dass Chris einen geeigneten Spender findet und darüber hinaus noch vielen weiteren Patienten geholfen werden kann.“

 

Erlös aus dem Topf „Cents für Gutes“

Das Geld des Betriebsrats stammt aus dem Topf „Cents für Gutes“. Bei der ‎Aktion spenden viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei

das Stadtwerk.Regensburg mit Tochtergesellschaften und der REWAG die Cent-Beträge ihrer ‎Gehaltsabrechnung. „Das Schöne ist, dass es für ‎den Einzelnen nicht spürbar ist, aber in Summe können wir mit diesem Geld viele soziale Projekte unterstützen. Im letzten Jahr haben wir ‎zusammen die 100.000-Euro-Marke geknackt und es wird fleißig weitergespendet“, erzählt Eva Brandl. ‎

 

Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS)

Weltweit erkrankt alle 35 Sekunden ein Mensch an Blutkrebs und es sterben immer noch viele Patienten an den Folgen einer Erkrankung. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei wurde 1991 gegründet und setzt sich dafür ein, für jeden Blutkrebspatienten einen passenden Stammzellspender zu finden oder Zugang zu einer geeigneten Therapie zu ermöglichen. Seit 2004 organisiert sich die DKMS auch international und versucht somit weltweit mit einer passenden Stammzellspende einem an Blutkrebs erkrankten Menschen zu helfen. „Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein.“ – mit diesem Slogan wirbt DKMS für eine einfache und kostenlose Registrierung. Denn jeder Mensch kann ein potentieller Spender sein und Leben retten. Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme eines jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

DKMS-Spendenkonto, Kreissparkasse Tübingen
IBAN: DE64 6415 0020 0000 2555 56
Verwendungszweck: LPS 646

 

Rettet Chris!

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.