Müll: Kreisläufe schließen, Ressourcen schonen

Pfleglich mit unseren Ressourcen umgehen!

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, pfleglich mit unseren Ressourcen umzugehen. Dabei kann jeder einzelne seinen Beitrag zu einer aktiven Mülltrennung leisten. „Schon im Wort Abfallentsorgung finden wir das Wort ‚Sorge‘“, erklärt Bürgermeister Jürgen Huber. „Das sollte uns schon animieren, dafür Sorge zu tragen, den Müll richtig zu recyceln.“ Mit der neuen Kampagne auf den Müllfahrzeugen „Trennung leicht gemacht“ möchte die Stadt Regensburg die Bürgerinnen und Bürger sensibilisieren, ihre Abfälle nicht durcheinanderzuwerfen, sondern getrennt zu entsorgen. „Nur wenn Glas, Papier oder Biomüll richtig getrennt werden, dann ist der Abfall für die Wiederverwertung wertvoll. Nur so kann ein geschlossener Kreislauf entstehen.“

Gerade bei Bioabfällen hat die Stadt die Weichen für die Zukunft vor einem Jahr gestellt. Insgesamt 1.400 Biotonnen sind im Stadtgebiet im Einsatz, um Nahrungsreste und Küchenabfälle zu recyceln. „Das wird schon ganz gut angenommen, auch wenn es noch Luft nach oben gibt“, so Huber. Dennoch sei die Trennung von Biomüll unerlässlich, um etwa das gewonnene Biogas oder die Düngemittel für die Bio-Landwirtschaft wieder in den Stoffkreislauf zurückzuführen. Die Standorte der Biotonnen finden sich unter: www.stadtplan2.regensburg.de/bio tonnen/.

Mario Hahn

Ich bin Redakteur beim Blizz, Ihrer Wochenendzeitung für Regensburg und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X